28.07.2020, 16.03 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Rollhockey: RSC-Teams nehmen nicht am Europapokal teil

Artikelfoto

Für mächtig gute Stimmung sorgten die RSC-Fans in der letzten Saison im Europapokal – in der nächsten Spielzeit werden sie ihre Teams allerdings nur in der Bundesliga und im DRIV-Pokal anfeuern können. | Archivfoto: Marcus Müller

Die Fans hatten sich bereits riesig gefreut: Auch wenn die Bundesliga-Saison wegen der Corona-Pandemie nicht zu Ende gespielt werden konnte und vorzeitig abgebrochen werden musste, beide Mannschaften des RSC Cronenberg hätten in der bevorstehenden Saison 2020/21 am Europapokal von World Skate Europe (WSE) teilnehmen können. Doch dazu wird es nicht kommen. Wie der RSC mitteilt, sehen die Verantwortlichen in diesem Jahr „ein unkalkulierbares Risiko in einer Teilnahme am Europapokal“.

Im Rahmen einer Vorstandssitzung wurde daher mehrheitlich entschieden, die Bundesliga-Teams der Herren und Damen nicht zu melden. Die Meldung bei WSE muss bis spätestens Ende Juli 2020 verbindlich erfolgen.

Begründet wird die Absage mit wieder steigenden Corona-Infektionen in Europa. Dem RSC-Vorstand erschien die Wahrscheinlichkeit „als sehr groß“, dass die Löwen oder Cats hätten in eine betroffene Region reisen müssen. Am Dienstag, 28. Juli 2020, hatte das Auswärtige Amt etwa eine Reisewarnung unter anderem für Katalonien ausgesprochen.

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.