06.09.2020, 17.06 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Oberliga: Last-Minute-Niederlage für achtbaren Cronenberger SC

Artikelfoto

Der Kader des Fußball-Oberligisten Cronenberger SC in der Spielzeit 2020/21. | Foto: Odette Karbach

Nach dem coronabedingten Abbruch der Saison zuvor startete der Cronenberger SC (CSC) am heutigen Sonntag, 6. September, in die Oberliga-Spielzeit 2020/21. Zum Aufgalopp stand direkt ein Auswärtsgang zu einem Härtetest für das neuformierte Team von Neu-Trainer Axel Kilz auf dem Programm: Die Cronenberger mussten im Rheinstadion beim favorisierten 1. FC Monheim auflaufen.

Und sie verkauften sich nach einer weitgehend enttäuschenden Vorbereitung mehr als achtbar: Das Kilz-Team lieferte den Rheinländern ein Spiel auf Augenhöhe und erarbeitete sich mit einem konzentrierten Auftritt eine Reihe von Torchancen. Auch wenn nichts Zählbares heraussprang, sah es nach einer achtbaren Punkteteilung aus, zumal die Gastgeber in den Schlussminuten eine Rote Karte kassierten. Doch die Grün-Weißen konnten sich für ihren engagierten Saisonstart nicht belohnen.

Eine Minute vor Ablauf der regulären Spielzeit kassierten sie den entscheidenden Treffer zum 0:1, mit leeren Händen mussten die Kilz-Mannen die Heimreise antreten. Dennoch: Auf dieser Niederlage kann der Dörper Oberligist aufbauen und mit Optimismus in die nächste Partie am 13. September gehen. Mit dem TVD Velbert, der zum Liga-Start ein 3:1 gegen Düsseldorf-West einfuhr, kommt dann allerdings um 15 Uhr gleich der nächste Prüfstein an die Hauptstraße.

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.