Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

09.09.2020, 10.47 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Bundesweiter Warn-Tag: Sirenen heulen morgen auch in Wuppertal

Artikelfoto

Nicht erschrecken, wenn am morgigen Donnerstagvormittag, 10. September 2020, alle Sirenen auch in Wuppertal heulen: Dann ist nichts passiert, vielmehr werden die Sirenen im Tal und auf den Höhen im Rahmen des ersten bundesweiten Warn-Tages aufheulen. Start ist um 11 Uhr: Ab dann werden nicht nur die Warnmelder zu hören sein, in ganz Deutschland werden auch die Warn-Apps piepen sowie die Rundfunk-Anstalten ihre jeweiligen Sendungen unterbrechen.

Die Sirenen werden nacheinander mit drei Signalen zu hören sein: Der einminütige Dauerton zu Beginn bedeutet „Entwarnung – keine Gefahr“. Der einminütige auf- und abschwellende Heulton im Anschluss dient zur „Warnung der Bevölkerung“. Damit wird die Bevölkerung aufgerufen, Gebäude aufzusuchen, Türen und Fenster zu schließen, die Nachbarn zu informieren sowie das Radio einzuschalten und auf weitere Informationen zu achten. Zum Abschluss nach etwa zehn Minuten endet der Sirenen-Test mit dem einminütigen Dauerton zur Entwarnung.

Mit dem bundesweiten Warn-Tag soll die gesamte Warn-Architektur in Deutschland erprobt werden. Zudem dient die Aktion dazu, die Bevölkerung für das Thema Warnung zu sensibilisieren und damit ihre „Selbstschutzfähigkeit“ zu erhöhen, sodass sie sich und anderen in Gefahrensituationen besser zu helfen wissen. Im Internet unter www.bundesweiter-warntag.de sind weitere Infos zu dem Warn-Tag abrufbar, der künftig jährlich an jedem zweiten Donnerstag im September stattfindenden wird.

In Wuppertal stehen aktuell übrigens 34 stationäre Sirenen zur Verfügung. Diese Zahl soll durch 13 weitere Sirenen aufgestockt werden.