Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

21.09.2020, 09.13 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Stadt-Update: Inzidenz steigt, bleibt aber weiter unter NRW-Bremse

Artikelfoto

Nachdem es zum Ende vergangener Woche starke Anstiege (+25) gegeben hatte, vermeldet die Stadt übers Wochenende keinen Zuwachs bei den aktuell Erkrankten: Zum heutigen Montag, 21. September 2020, sind unverändert 109 Wuppertaler als aktuell Corona-infiziert registriert.

Die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen ist jedoch auf 93 Fälle (78) gestiegen. Am gestrigen Sonntag kam jedoch kein neuer registrierter Corona-Fall (Donnerstag: 20) in der Stadt hinzu. Die Quote der Neuinfektionen der letzten sieben Tage pro 100.000 Einwohner (Inzidenz) in Wuppertal stieg dennoch weiter auf nunmehr 25,69 (21,55). Die Wuppertal-Inzidenz bleibt damit aber wie gehabt unter der seit 1. September geltenden „NRW-Corona-Bremse“ von „35“ und erst recht unter der bundesweiten „Corona-Notbremse“ von 50/100.000 Einwohner.

Auch die Zahl der stationären Corona-Patienten ist erneut gestiegen: 15 Wuppertaler befinden sich nunmehr mit COVID-19 in Krankenhäusern (14). Unverändert sind 86 Wuppertaler mit COVID-19 verstorben. Einen Rückgang gab es derweil bei den Quarantäne-Fällen: Heute befinden sich 795 Wuppertaler (-167) in Quarantäne (Freitag: 962). Davon sind mit 653 Betroffenen weiter die allermeisten in angeordneter häuslicher Isolation (822). Freiwillig in Quarantäne sind 127 Wuppertaler (126).

Die Gesamtzahl aller bestätigten Corona-Infizierten in der Stadt seit Ausbruch der Pandemie hat sich auf heute 1.630 Wuppertaler (1.601) erhöht. Wieder genesen sind davon nun 1.435 Betroffene (1.406). Das Wuppertaler Bürger-Telefon zum Thema „Corona-Virus“ ist werktags unter der Rufnummer (02 02) 563-20 00 erreichbar. Alle Menschen auch im CW-Land sind unvermindert aufgerufen, sich verantwortungsvoll zu verhalten sowie die Corona-Etikette und -Auflagen zu beachten!