04.10.2020, 17.09 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

4×2 Freikarten: „FineArts“ in der Historischen Stadthalle

Artikelfoto

Die Kohlfurtherin Anke Peters veranstaltet sommerliche und weihnachtliche Kunsthandwerker-Märkte, so unter anderem den Romantischen Weihnachtsmarkt und das GartenLeben auf Schloss Grünewald oder auch die FineArts-Märkte. | Foto: privat

Mit 100 Hochkaräter-Künstlern steigen die „FineArts“ am 10./11. Oktober erstmals im prachtvollen Großen Saal der Historische Stadthalle. Ein ausgeklügeltes Hygiene-Konzept sorgt für den Corona-Schutz während des Kunsthandwerk- und Design-Events am Johannisberg.

Die Corona-Pandemie hat ganz besonders die Veranstaltungsbranche betroffen, so auch Anke Peters: Die Kohlfurtherin, die mit ihrer Agentur „OpenMind ManagementService“ seit vielen Jahren erfolgreiche Garten-, Kunsthandwerker- und Weihnachtsmärkte wie die GartenLust oder den Romantik-Markt auf Schloss Grünewald auf die Beine stellt, war durch die Pandemie zum Nichtstun verurteilt (die CW berichtete).

Anke Peters aber nutzte die Lockdown-Zeit auch zur Entwicklung neuer Formate: Nachdem erst am vergangenen Wochenende erstmals der „IndianSummer“ auf Schloss Lembeck stieg, lädt Anke Peters nun erstmals in die Historische Stadthalle ein: Nach erfolgreicher Etablierung im Schloss Lembeck im Münsterland und im Kloster Eberbach im Rheingau steigen in Wuppertals guter Stube erstmals am 10./11. Oktober die „FineArts“. Im glanzvollen Ambiente eines der schönsten Konzert- und Veranstaltungshäuser Deutschlands werden dabei 100 hochkarätige Künstler, ausgewählte Manufakturen und Designer ein Angebot auf höchstem Niveau präsentieren: Kreationen aus den Bereichen Kunst, Skulpturen, Recycling, Mode, Wohntextilien, Schmuckunikate und Möbel – bei der „FineArts“-Premiere am Johannisberg trägt jedes Stück garantiert eine persönliche und geschmackvolle Handschrift.

Damit die Besucher ohne Corona-Sorgen entlang der Künstler-Meile im prachtvollen Großen Saal schlendern können, hat Anke Peters in enger Abstimmung mit dem Gesundheits- und Ordnungsamt ein spezielles Hygiene- und Schutzkonzept für die „FineArts“ entwickelt. Dieses beinhaltet ein Einbahnstraßensystem und das Tragen von Mund-Nasen-Bedeckung, zudem stehen in regelmäßigen Abständen Desinfektionsmittel bereit. Zudem verfügt die Historische Stadthalle über eine spezielle Lüftungsanlage, welche die Luft ständig angesaugt und nach draußen befördert.

Um weitere Kontakte zu vermeiden, ist der Kauf von Eintrittskarten im Online-Vorverkauf unter www.omms.net empfohlen, zumal die Karten hier (8 Euro) günstiger sind als an der Stadthallen-Kasse (10 Euro). Die „FineArts“ am Johannisberg 40 sind am 10. und 11. Oktober jeweils von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Unter unseren Lesern vergeben wir 4×2 Freikarten. Diese werden unter allen verlost, die sich bis Montag, 11 Uhr, bei der CW unter verlosung @cronenberger-woche.de melden (Namen, Telefon und Stichwort nicht vergessen!) oder die am morgigen Montag, 5. Oktober 2020, in der Zeit von 11 bis 11.20 Uhr unter Telefon (02 02) 478 11 02 bei der CW anrufen. Stichwort: FineArts

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.