Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

10.10.2020, 17.24 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Wochenbilanz: Rund 75 Prozent mehr Neu-Infizierte in Wuppertal

Artikelfoto

Um einen besseren Überblick zur Entwicklung der Pandemie in der Stadt zu vermitteln, ziehen wir auch heute eine Wochenbilanz. Die Rückschau diesmal reicht von Freitag, 2. Oktober 2020, bis zum gestrigen Freitag, 9. Oktober, und zeigt, dass sich das Wuppertaler Infektionsgeschehen drastisch verschärft hat.

Die Anzahl der aktuell Infizierten stieg in Wuppertal von 132 am Freitag letzter Woche auf 231 akute COVID-19-Fälle gestern. Das ist ein Plus von rund 75 Prozent, die beiden Wochen zuvor hatte es „nur“ Zunahmen bis rund 9 Prozent gegeben. Zum Vergleich: Zum bisherigen Höhepunkt der Pandemie in Wuppertal Mitte April waren 376 Wuppertaler als akut infiziert registriert.

75-prozentige Zunahme: Inzidenz klettert über 50er-Grenzwert

Die Zahl der Neuinfektionen in Wuppertal ist um über 70 Prozent gestiegen: Lag sie noch bei 108 Neu-Fällen am 2. Oktober, so erhöhte sie sich bis gestern auf 186 registrierte Neuinfektionen. Konsequenz: Die untere „Corona-Bremse“ von 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen wurde in Wuppertal bereits am letzten Wochenende überschritten. Am Mittwoch dann kletterte die Wuppertal-Inzidenz über die „Notbremse“-Schwelle von „50“, zu gestern war sie leicht auf 52,39 gesunken. Dennoch: Damit gilt Wuppertal als Corona-Risikogebiet.

Zum Vergleich: Vergangene Woche lag die Wuppertal-Inzidenz noch bei 29,83 Fällen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen – die Quote hat somit bis gestern rund 75 Prozent zugelegt.

Lage in Krankenhäusern kaum verändert

Die Gesamtzahl aller bestätigten COVID-19-Infizierten seit Ausbruch der Pandemie erhöhte sich von 1.787 (1. Oktober) auf gestern 1.982 Personen. Die Anzahl der Wuppertaler in Quarantäne erhöhte sich um über 85 Prozent sich von 1.542 (1.10.) auf gestern 2.872 Wuppertaler. Hoffnungsvoll stimmt derweil, dass die Verschärfung der Corona-Lage (noch) keine gravierende Auswirkungen auf die Situation in den Kliniken hat.

Die Zahl der Verstorbenen mit COVID-19 liegt weiter bei 87 Wuppertalern. Gestern befanden sich 16 Corona-Patienten in Wuppertaler Krankenhäusern (13). Das Bürger-Telefon zu „Corona“ ist wie gehabt werktags sowie zusätzlich auch am Wochenende (10 bis 14 Uhr) unter der Rufnummer (02 02) 563-20 00 erreichbar.