13.10.2020, 10.01 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Corona-Tests: KV-Liste informiert über durchführende Arztpraxen

Artikelfoto

Wie berichtet, steigt die Zahl der mit dem Corona-Virus infizierten Menschen in Wuppertal: Die Inzidenz für die Stadt betrug heute Morgen, 13. Oktober 2020, 67,89 Fälle pro 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen. Da das Wuppertaler Gesundheitsamt laut Stadt mit der Nachverfolgung von Kontakt-Personen mehr als ausgelastet ist, verweist die Stadt zur Testung auf die Hausärzte beziehungsweise auf die Praxen in Wuppertal, welche Corona-Tests anbieten.

Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) hat dazu mit dem Aufbau einer Übersicht der Praxen begonnen, die im Bereich Nordrhein Tests anbieten. Online unter coronavirus.nrw/patienteninformationen/ sind auch die Wuppertaler Praxen abrufbar, die Corona-Tests durchführen. Im CW-Land bieten laut der KV-Liste folgende Praxen Corona-Tests an. Wann und ob ein Test in der jeweiligen Praxis möglich ist, sollte jedoch unbedingt zuvor telefonisch mit der Praxis abgeklärt werden. Die KV-Liste ist im Aufbau und wird täglich aktualisiert – weitere Praxen können also hinzukommen:

Dr. Holger Stöter, Im Johannistal 27, 42119 Wuppertal, Telefon (0202) 43 12 00 (ohne Symptome)
Dr. Birgit Timmermann, Küllenhahner Str. 55, 42349 Wuppertal, (02 02) 40 35 46 (ohne Symptome)
Dr. Patrick Tymiec, Hauptstr. 73, 42349 Wuppertal, (02 02) 247 14 70 (ohne Symptome)
Dr. Heidrun Pieper-Boustani, Adersstr. 21, 42119 Wuppertal, (02 02) 265 707 20 (ohne Symptome)
Dr. Mark Schraven, Blankstr. 5b, 42119 Wuppertal, (02 02) 42 66 44/42 39 34) (ohne Symptome)
Dr. Rémy Lokossou, Weststr. 65, 42119 Wuppertal, (02 02) 77 60 8 (ohne Symptome)
Dr. Oleg Hoffmann, Steinbeck 54, 42119 Wuppertal, (02 02) 43 39 20 (ohne Symptome)

Online unter covidguide.health/de/ ist überdies ein COVID-Guide aufrufbar, mit dem man selbst eine mögliche Corona-Infektion einschätzen kann. Die KV Nordrhein empfiehlt Betroffenen bei Corona-Verdacht zunächst eine Selbstbefragung. Dabei sollten folgende Fragen abgeklärt werden:

Habe ich grippeähnliche Symptome (zum Beispiel Fieber, Husten, infektbedingte Atemnot)?
War ich innerhalb der letzten 14 Tage in einem Risikogebiet?
Hatte ich innerhalb der letzten 14 Tage Kontakt zu einem Coronavirus-Erkrankten?

Besteht der Verdacht fort, sollte der Hausarzt zunächst telefonisch kontaktiert werden. Alternativ kann man sich auch an die kostenlose Arztrufnummer unter 11 6 11 7 (ohne Vorwahl) wenden. Hier schätzt medizinisches Fachpersonal auch anhand eines standardisierten Verfahrens ein, ob ein Test erforderlich ist.

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.