17.10.2020, 17.22 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Corona-Wochenbilanz: Die Stadt-Inzidenz hat sich fast verdoppelt

Artikelfoto

Um einen besseren Überblick zur Entwicklung der Pandemie in der Stadt zu vermitteln, blicken wir einmal mehr auf die vergangenen sieben Tage zurück: Unsere Wochenbilanz heute reicht von Freitag, 9. Oktober 2020, bis zum gestrigen Freitag, 16. Oktober. Der Rückblick zeigt, dass sich das Wuppertaler Infektionsgeschehen weiter verschärft hat. Die Anzahl der aktuell Infizierten in der Stadt stieg von 231 Personen am Freitag letzter Woche auf 361 akute COVID-19-Fälle gestern.

Nach einer Zunahme um 75 Prozent in der Vorwoche ist das ein neuerliches Plus von rund 56 Prozent. Damit hat die Zahl der Neuinfektionen fast das Niveau des bisherigen Höhepunktes der Pandemie in Wuppertal im Frühjahr erreicht – zur Erinnerung: Mitte April waren 376 Wuppertaler als infiziert registriert. Allerdings: Die Zahl der Tests aktuell ist ungleich höher als im Frühjahr.

Wuppertal-Inzidenz auf über „90“ gestiegen

Die Zahl der Neuinfektionen in Wuppertal hat sich im Laufe der Woche weiter erhöht: Lag sie noch bei 186 Neu-Fällen zum 9. Oktober, so wurden in den sieben Tagen bis gestern 323 Neuinfektionen registriert – das ist eine Steigerung von rund 74 Prozent. Vergangene Woche lag die Wuppertal-Inzidenz noch bei 52,39 Fällen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen, bis gestern kletterte die Stadt-Inzidenz auf 90,99 – Wuppertal bleibt damit natürlich Corona-Risikogebiet. Zum Vergleich: Die NRW-Inzidenz lag laut Robert-Koch-Institut gestern bei 49,81 – in Wuppertal war sie gestern also fast doppelt so hoch wie im gesamten Land.

Lage in Krankenhäusern weiterhin unkritisch

Auch wenn die Zunahme der Corona-Infizierten für Besorgnis sorgt, weiterhin hoffnungsvoll stimmt, dass dies (noch) keine dramatischen Auswirkungen auf die Situation in den Kliniken hat: Die Zahl der Corona-Patienten in den Wuppertaler Krankenhäusern stieg allerdings von 16 Erkrankten (9. Oktober) auf gestern 24 Patienten. Leider hat es im Laufe der Woche auch einen weiteren Verstorbenen mit COVID-19 gegeben – nunmehr sind also 88 Wuppertaler im Zusammenhang mit dem Virus verstorben (87).

Die Gesamtzahl aller bestätigten COVID-19-Infizierten seit Ausbruch der Pandemie erhöhte sich von 1.982 (9. Oktober) auf gestern 2.302 Personen 1.853 Betroffene davon gelten aber als wieder genesen. Die Anzahl der Wuppertaler in Quarantäne erhöhte sich von 2.872 (9. Oktober) auf gestern 2.939 Wuppertaler.

Das Bürger-Telefon zu „Corona“ ist wie gehabt werktags unter der Rufnummer (02 02) 563-20 00 (10 bis 14 Uhr) erreichbar. Bei medizinischen Fragen kann man sich auch an die kostenlose Arztrufnummer unter 11 6 11 7 (ohne Vorwahl) wenden (die CW berichtete). Hier schätzt medizinisches Fachpersonal auch anhand eines standardisierten Verfahrens ein, ob ein Test erforderlich ist.

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.