Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

20.10.2020, 11.07 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Offroad-Event WuppEnduro: Trotz Corona Top-Erlös eingefahren

Artikelfoto

Der Cronenberger „WuppEnduro“-Initiator Martin Lietz (vo. re.) und einige seiner Mitstreiter bei der Spendenübergabe an die Stiftung der Kalkwerke Oetelshofen. | Foto: privat

Gewöhnlich findet die „WuppEnduro“ seit der Premiere im Jahre 2004 alljährlich im Rahmen des Stadtevents „Wuppertal 24h live“ statt. Dass der Wuppertaler Veranstaltungsmarathon im September coronabedingt abgesagt wurde, störte die WuppEnduro-Organisatoren um den Cronenberger Martin Lietz nicht – der gute Zweck sollte auch in diesem Jahr unterstützt werden.

Also trafen sich am 11./12. September wieder zahlreiche Motorradfahrer zu einem Offroad-Event der Extraklasse. Schließlich galt es, den Rekorderlös 2019 von 30.000 Euro zu toppen. Obwohl drei Premium-Sponsoren eine coronabedingte Pause machten, konnte die 17. Auflage der „WuppEnduro“ das einmal mehr übertreffen – 35.044 Euro wurden in diesem besonderen Jahr für die guten Zwecke erfahren.

Daher konnten Martin Lietz und einige Mitstreiter auch zum „WuppEnduro“-Finale 2020 zwei besondere „Scheck-Points“ ansteuern: An die Stiftung der Kalkwerke Oetelshofen gingen 17.522 Euro, über die gleiche Spendensumme durfte sich das Kinderhaus Luise Winnacker freuen. Mehr Infos zu dem Offroad-Event online unter www.wuppenduro.de.

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.