Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

24.10.2020, 16.52 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Wochenbilanz: Stadt-Inzidenz über „100“, aber Wachstum gebremst

Artikelfoto

Um einen besseren Überblick zur Entwicklung der Pandemie in der Stadt zu vermitteln, blicken wir einmal mehr auf den Corona-Verlauf in Wuppertal in den vergangenen sieben Tagen zurück: Unsere Wochenbilanz heute reicht von Freitag, 16. Oktober 2020, bis zum gestrigen Freitag, 23. Oktober. Die Bilanz zeigt, dass sich das Wuppertaler Infektionsgeschehen zwar weiter verschärft hat.

So stieg die Anzahl der aktuell Infizierten in der Stadt von 361 Personen am Freitag letzter Woche auf 493 akute COVID-19-Fälle gestern. Das Wachstum hat sich aber erneut abgeschwächt: Nach Zunahmen von 75 beziehungsweise von 56 Prozent in den zwei Wochen zuvor gab es in den vergangenen sieben Tagen „nur“ ein Plus von rund 37 Prozent. Den bisherigen Höchststand der Pandemie in Wuppertal übertraf die Corona-Lage dabei am Dienstag: Da waren 399 Personen in der Stadt als akut infiziert registriert – Mitte April war bislang der Höhepunkt mit damals 376 bestätigt infizierten Wuppertalern. Allerdings: Die Zahl der Tests ist derzeit auch ungleich höher als im Frühjahr.

Trendwende? Stadt-Inzidenz über „100“, aber Zunahme abgebremst

Entsprechend hat sich auch die Zahl der Neuinfektionen in Wuppertal im Laufe der Woche abgebremst erhöht: Lag sie noch bei 323 Neu-Fällen zum 16. Oktober, so stieg sie bis gestern auf 379 registrierte Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen – das ist eine Zunahme von „nur“ noch etwa 17 Prozent (zuvor: +74%). Dennoch kletterte die Wuppertal-Inzidenz übers Wochenende über die Marke von „100“ auf gestern 106,76 Corona-Fälle pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen (16.10.: 90,99).

Mehr Patienten, ein weiterer Verstorbener mit COVID-19

Auch wenn die Zunahme der Corona-Infizierten für Besorgnis sorgt, die Auswirkungen auf die Situation in den Kliniken sind weiter nicht dramatisch: Die Zahl der Corona-Erkrankten in den Wuppertaler Krankenhäusern erhöhte sich (+19) allerdings erneut von 24 Erkrankten auf gestern 43 Corona-Patienten (Vorwoche: +8). Auch die Zahl der Verstorbenen mit COVID-19 ist leider gestiegen – nunmehr sind also 89 Wuppertaler (88) im Zusammenhang mit dem Virus verstorben.

Die Gesamtzahl aller bestätigten COVID-19-Infizierten seit Ausbruch der Pandemie erhöhte sich von 2.302 (16. Oktober) auf gestern 2.689 Personen2.107 Infizierte davon gelten aber als wieder genesen. Die Anzahl der Wuppertaler in Quarantäne erhöhte sich drastisch von 2.939 (16.10.) auf gestern 4.164 Wuppertaler.

Das städtische Bürger-Telefon zu „Corona“ ist wie gehabt werktags unter der Rufnummer (02 02) 563-20 00 (10 bis 14 Uhr) erreichbar. Bei medizinischen Fragen kann man sich auch an die kostenlose Arztrufnummer unter 116 117 (ohne Vorwahl) wenden. Hier schätzt Fachpersonal auch anhand eines standardisierten Verfahrens ein, ob ein Corona-Test erforderlich ist. Alle Menschen sind aufgerufen, sich verantwortungsvoll zu verhalten sowie die Corona-Etikette und -Auflagen zu beachten!

Ob die Corona-Ausbreitung abgebremst werden kann, ist nicht nur von den Einschränkungen, sondern vor allem auch vom verantwortungsvollen Verhalten aller abhängig.