Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

25.10.2020, 16.59 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Oberliga: CSC ergattert noch einen Punkt gegen den FSV Duisburg

Artikelfoto

Der Kader des Fußball-Oberligisten Cronenberger SC in der Spielzeit 2020/21. | Foto: Odette Karbach

Nicht nur vom Wetter her war das kein schöner Sonntag heute, sondern auch fußballerisch: An diesem verregneten 25. Oktober kam Oberligist Cronenberger SC (CSC) gegen den bisherigen Vorletzten FSV Duisburg nicht über ein 3:3 (1:0) hinaus.

Ohne die gesperrten Verteidiger Osygus und Suhara sowie den vermutlich langzeitverletzten Torjäger Julian Kray, der gestern Abend an der ZDF-sportstudio-Torwand gegen Leon Draisaitl mit 1:2 verlor, boten die Hausherren ihren Fans zunächst aber alles andere als ein tristes Spiel. In der 13. Minute gingen die Gastgeber durch Timo Leber verdient mit 1:0 in Führung. Obwohl es in der Folge Chancen auf beiden Seiten gab, blieb es dabei bis zum Pausenpfiff.

Nach dem Wiederanpfiff zappelte das Leder schnell erstmals im CSC-Netz: Der Ex-Cronenberger Mehmet Tunc besorgte per Foulelfmeter den Ausgleich für die Duisburger (46.). Das Team von CSC-Trainer Axel Kilz ließ sich dadurch jedoch nicht beeindrucken: Ebenfalls per Foulelfmeter brachte Maximilian Eisenbach die Grün-Weißen erneut in Führung. Doch das muntere Hin-und-Her ging weiter: Zunächst kamen die Ruhrstädter erneut zum Ausgleich, dann gingen die Gäste sogar erstmals in Führung.

Nachdem der Duisburger Terzi glatt Rot gesehen hatte (65.), kippte die Partie jedoch wieder in Richtung der Gastgeber. Der CSC erarbeitete sich die eine oder andere Ausgleichschance, folgerichtig fiel in der 82. Minute noch das 3:3 durch Dominik Hahn – zumindest einen Punkt konnte der CSC also an der Hauptstraße behalten.

Am nächsten Mittwoch müssen die Kliz-Mannen in Velbert ran: Um 19.30 Uhr läuft der CSC beim SC Velbert auf.