Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

27.10.2020, 19.50 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Robert Flanze: Vom TiC-Kinderstar zum Pfalztheater-Ensemble

Artikelfoto

Hat es geschafft: Robert Flanze auf einem CW-Archivbild aus dem Jahr 2016 im elterlichen Garten in Sudberg. | Foto: Matthias Müller

Im TiC-Theater stand er bereits mit acht Jahren auf der Bühne – nun hat der Cronenberger Schauspieler Robert Flanze in Kaiserslautern sein erstes festes Engagement erhalten.

Dass das TiC-Theater ein Sprungbrett ist, das haben Schauspieler/innen wie Christoph Maria Herbst, Stefanie und Dustin Smailes oder auch Julia Meier und Lara Sienzcak bewiesen. Auch wenn sich die Cronenberger Talenteschmiede seit März pandemiebedingt im Theater-Lockdown befindet, „gesprungen“ wird weiter: Robert Flanze heißt das TiC-Gewächs, welches es nun auf eine große Bühne geschafft hat – der Sudberger hat sein erstes festes Engagement am Pfalztheater Kaiserslautern erhalten.

Robert Flanze, 1995 in Cronenberg geboren, entdeckte bereits in der Grundschule seine Leidenschaft fürs Theater: Schon als Achtjähriger machte er beim alljährlichen TiC-Casting mit – nach seinen Erstrollen im TiC-Weihnachtsstück „Peterchens Mondfahrt“ oder auch in „Der kleine Vampir“ stand Robert Flanze die folgenden zwölf Jahre an der Borner Straße auf der Bühne und war hier – mittlerweile „groß“ geworden – in großen Rollen wie zum Beispiel als Hamlet, Romeo oder Ferdinand zu erleben.

Studium an der Spree und Ruhrfestspiele-Gastspiel mit Berliner Ensemble

Parallel spielte Robert Flanze auch immer wieder beim Kinder- und Jugendtheater Wuppertal mit, wo er in Produktionen wie „Kalle Blomquist“ oder „Peter Pan“ mitwirkte. Im Jahre 2016 zog Robert Flanze dann von der Wupper an die Spree: An der Universität der Künste (UdK) in Berlin begann der Cronenberger ein Schauspiel-Studium – Flanze hatte unter insgesamt 900 Bewerbern einen der nur zehn begehrten Studienplätze ergattert. Währenddessen spielte er unter anderem im „Theaterdiscounter“ und am renommierten Deutschen Theater.

Mit dem renommierten „Berliner Ensemble“ gastierte der Sudberger 2019 bei den Ruhrfestspielen mit der von Heiner Müller inszenierten Produktion „Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui“. Zudem schrieb, inszenierte und spielte Flanze 2019 im Rahmen seines Studiums sein eigenes Theaterstück: „The fragility of the male white Ego“ wurde an einer Berliner UdK-Bühne mehrfach aufgeführt. Im selben Jahr erhielt Flanze seine erste Auszeichnung: Mit seinem UdK-Jahrgang bekam er beim Bundeswettbewerb deutschsprachiger Schauspielstudierender für die Produktion „Ein Sportstück“ einen Ensemble-Preis.

„Das TiC war wichtig für mich, um auf all das aufzubauen“, meinte der Cronenberger vor vier Jahren in einem Gespräch mit der CW. Damals, noch mitten im Studium in Berlin, hoffte Robert Flanze darauf, irgendwann von seinem Schauspielberuf leben zu können und gab zu Protokoll: „Momentan bin ich richtig glücklich.“ Diese Hoffnung hat sich für den einstigen TiC-Kinderstar nun erfüllt – und Robert Flanze dürfte weiterhin „richtig glücklich“ sein…!

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.