Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

02.11.2020, 20.23 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Neuinfektionen versiebenfacht: Oktober war „Spreader“-Monat

Artikelfoto

Dass sich die Pandemie-Lage in Wuppertal im vergangenen Monat Oktober zugespitzt hat, ist kein Geheimnis und hat schließlich zu dem Teil-Lockdown geführt, der am heutigen Montag, 2. November 2020, bundesweit in Kraft trat. Wie sehr sich die Virus-Verbreitung aber verschärft hat, das zeigt der Vergleich der Infektionszahlen von Anfang Oktober und zum Monatsende.

Zum 1. Oktober waren noch 112 Wuppertaler als akut Corona-infiziert registriert. Dann stieg die Zahl im Laufe des Monats zunächst erstmals über den bisherige Pandemie-Höhepunkt vom April (376 registrierte Infizierte) an, zum 30. Oktober waren schließlich 790 Wuppertaler als akut COVID-19-infiziert bestätigt – damit hat sich die Infizierten-Zahl also im Oktober mehr als versiebenfacht.

Allerdings: Mittlerweile wird auch deutlich mehr getestet, zumal zwischenzeitlich die beiden Test-Container in Elberfeld und Barmen an den Start gingen.

Inzidenz: Seit Anfang Oktober dramatisch gestiegen

Ausdruck der drastischen Verschärfung der Corona-Lage in den letzten vier Wochen ist auch die Entwicklung der Wuppertal-Inzidenz: Die Zahl der Neuinfektionen pro Woche auf 100.000 Einwohner in sieben Tagen lag zum 1. Oktober noch bei 90, zum 30. Oktober dann bei 669 Fällen – eine Versiebenfachung.

Am 1. Oktober lag die Stadt-Inzidenz entsprechend noch bei 24,86 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen. Im Laufe des Monats kletterte die Inzidenz dann zunächst über die „Corona-Erstbremse“ von 35 und dann über die „Risiko“-Schwelle von „50“. Zum letzten Oktober-Freitag wurden schließlich 188,45 Fälle pro 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen registriert.

Vier weitere Todesfälle mit Corona im Oktober

Die Zahl aller bestätigten COVID-19-Infizierten seit Ausbruch der Pandemie verdoppelte sich im Oktober-Verlauf von 1.749 Personen (1. Oktober) auf insgesamt 3.356 coronainfizierte Wuppertaler am 30. Oktober. Leider schlug die Verschärfung der Corona-Lage auch auf die Krankenhäuser durch: Anfang Oktober gab es „nur“ zwölf Corona-Patienten, Ende Oktober befanden sich 40 Corona-Erkrankte in den Kliniken der Stadt.

Traurig ist, dass die Zahl der Verstorbenen im Monatsverlauf von 87 (1. Oktober) auf 91 COVID-19-Tote in Wuppertal gestiegen ist. Im Laufe der letzten Oktober-Woche waren zwei Todesfälle im Zusammenhang mit dem Corona-Virus zu beklagen.