Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

05.11.2020, 13.29 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

„Frauenpower“: Miriam Scherff (SPD) ist Dörper Bürgermeisterin

Artikelfoto

Miriam Scherff (SPD), die neue Cronenberger Bezirksbürgermeisterin (mi.), mit ihrer Stellvertreterin Regina Orth (Grüne) sowie BV-Alterpräsident Günter Groß, der die konstituierende Sitzung des Dörper Stadtteilparlamentes eröffnete. | Foto: Meinhard Koke

Es war zwar auch spannend, aber zog sich nicht so hin wie die US-Wahl: In knapp einer Dreiviertelstunde war am gestrigen Mittwochabend, 4. November 2020, die neue Cronenberger Bürgermeisterin gewählt.

Im Wuppertaler Ratssaal, wohin die Bezirksvertretung (BV) Cronenberg coronabedingt – ebenso wie alle anderen Stadtteilparlamente – ihre konstituierende Sitzung verlegt hatte (die CW berichtete), wurde Miriam Scherff (SPD) zur Nachfolgerin der ausgeschiedenen Vorgängerin Ursula Abé (SPD) bestimmt. Die erst 31 Jahre alte Vorsitzende der SPD Cronenberg machte mit acht der insgesamt 15 BV-Stimmen knapp das Rennen zur neuen Dörper Bürgermeisterin.

Gegenkandidatin Regina Orth von den Grünen erhielt vier Stimmen und wurde damit als Zweitplatzierte automatisch Vize-Bürgermeisterin. Auf den CDU-Kandidaten Günter Groß entfielen lediglich drei Stimmen. Groß, welcher die konstituierende BV-Sitzung als Alterspräsident eröffnet hatte, bat Miriam Scherff nach der Wahl aufs Ratssaal-Podium und nahm ihr die Verpflichtung als Dörper Bürgermeisterin ab.

In ihren ersten Amtshandlungen verpflichtete Neu-Bürgermeisterin Scherff anschließend ihre Stellvertreterin Regina Orth und im Anschluss einzeln alle 14 Bezirksvertreter. Die erste Arbeitssitzung des Cronenberg-Parlaments ist für den 25. November terminiert. Mehr zu der konstituierenden Sitzung der Bezirksvertretung Cronenberg lesen Sie in der kommenden gedruckten Ausgabe der CW.