Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

17.11.2020, 08.43 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Wuppertal-Update: Weniger aktuell Infizierte, aber höhere Inzidenz

Artikelfoto

Laut des Corona-Updates der Stadt sinkt die Zahl der aktuell bestätigten Corona-Fälle weiter: Zum heutigen Dienstag, 17. November 2020, verringerte sich die Zahl der aktuell registrierten Infizierten (-94) auf 1.201 Wuppertaler (Montag: 1.295). Nachdem am Sonntag wie üblich nur wenige Neuinfizierte registriert worden waren (+1), wurden am gestrigen Montag aber 135 neue COVID-19-Fälle bestätigt.

Die Zahl der Neuinfektionen der vergangenen sieben Tagen erhöhte sich zu heute um 16 Fälle (Montag: -37) auf jetzt 661 Neuinfektionen (645). Damit stieg auch die Quote der Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen pro 100.000 Einwohner wieder: Die Wuppertal-Inzidenz liegt jetzt bei 186,20 (181,69). Das ist zwar weit entfernt von der „Notbremse“-Inzidenz von „50“, aber im Vergleich zur letzten Woche ein Rückgang: Am 10. November lag die Zahl der Neuinfektionen bei 736 Fällen und die Stadt-Inzidenz bei 207,32 Fällen.

Erneut höher ist die Zahl der Patienten in den Wuppertaler Kliniken: Nunmehr 123 Wuppertaler befinden sich mit COVID-19 im Krankenhaus (121). Leider gibt es auch drei weitere Corona-Tote in der Stadt – nunmehr 101 Wuppertaler (98) sind mit COVID-19 verstorben. Ein Minus gab es bei den Quarantäne-Fällen: Zu heute befinden sich 3.129 Personen (3.178) in Quarantäne. Davon sind 2.975 Menschen in angeordneter häuslicher Isolation (3.026), 31 Wuppertaler sind freiwillig in Quarantäne (31).

Die Gesamtzahl aller bestätigten Corona-Infizierten in der Stadt seit Ausbruch der Pandemie wuchs zu heute auf 5.079 Wuppertaler (4.947). Wieder genesen sind davon nun 3.777 Betroffene (3.554). Das Wuppertaler Bürger-Telefon zum Thema „Corona-Virus“ ist werktags unter der Rufnummer (02 02) 563-20 00 erreichbar.

Bei medizinischen Fragen kann man sich auch an die kostenlose Arztrufnummer unter 11 6 11 7 (ohne Vorwahl) wenden. Hier schätzt Fachpersonal auch anhand eines standardisierten Verfahrens ein, ob ein Corona-Test erforderlich ist. Alle Menschen auch im CW-Land sind aufgerufen, sich verantwortungsvoll zu verhalten sowie die Corona-Etikette und -Auflagen zu beachten!

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.