Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

28.11.2020, 18.22 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Wochenbilanz: Weniger Neuinfizierte, Inzidenz unter Hotspot-Marke

Artikelfoto

Um einen besseren Überblick zum Verlauf der Pandemie in der Stadt zu geben, halten wir seit Monaten in unseren jeweiligen Ausgaben Wochen-Rückschau. Unser heutiger Rückblick zeigt: Der am Mittwoch verlängerte und zugleich verschärfte „Lockdown light“, welcher ja zunächst Ende November enden sollte, konnte das Ausbreitungstempo des Corona-Virus zwar bremsen.

Entscheidend abgesenkt wurde das Infektionsgeschehen bislang aber nicht: Die Wuppertal-Inzidenz rutschte zwar wieder unter die Hotspot-Marke von „200“. Von den Schwellenwerten von 50 Fällen pro 100.000 Einwohnern in sieben Tagen und erst recht von „35“ ist die Stadt-Inzidenz zum Ende des Lockdown-Novembers aber weit entfernt geblieben.

Zum Ende der Woche: 20 Prozent weniger Neuinfektionen

Von Freitag letzter Woche bis zum gestrigen Freitag ging die Anzahl der aktuell Infizierten in der Stadt nur leicht von 1.292 (20. November) auf 1.209 akute COVID-19-Fälle gestern zurück. Positiv war insbesondere die Tendenz zum Ende der Woche: Die Zahl der Neuinfektionen sank von 777 Fällen (20. November) auf gestern 629 Neu-Fälle – das ist immerhin ein Minus von fast 20 Prozent. Entsprechend rutschte auch die Wuppertal-Inzidenz von 218,87 (20. November) auf zu gestern 177,18 Fälle pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen.

Mehr COVID-Patienten, sechs neue Corona-Todesfälle

Nicht verändert hat sich indes die Corona-Lage in den Wuppertaler Krankenhäusern: In den letzten sieben Tagen wuchs die Zahl der Patienten mit COVID-19 sogar von 115 (20. November) auf gestern 122 stationäre Corona-Erkrankte. Nach 14 Todesfällen in den beiden Wochen zuvor starben im Laufe dieser Woche weitere sechs COVID-19-Erkrankte: Nunmehr sind 111 Wuppertaler (105) mit dem Corona-Virus verstorben.

Die Zahl aller bestätigten COVID-Infizierten seit Ausbruch der Pandemie wuchs von 5.518 Personen (20. November) auf gestern 6.145 Wuppertaler. Davon bereits wieder genesen sind nunmehr 4.824 Infizierte. Die Anzahl der Personen in Quarantäne stieg derweil von 3.188 (20. November) auf 4.059 Wuppertaler gestern.

Das Wuppertaler Bürger-Telefon zum Thema „Corona-Virus“ ist werktags unter der Rufnummer (02 02) 563-20 00 erreichbar. Bei medizinischen Fragen kann man sich an die kostenlose Arztrufnummer unter 11 6 11 7 (ohne Vorwahl) wenden. Alle Menschen auch im CW-Land sind unvermindert aufgerufen, sich verantwortungsvoll zu verhalten sowie die Corona-Etikette und -Auflagen zu beachten.

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.