Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

12.12.2020, 16.22 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Wochenbilanz: Fast so viele Corona-Tote wie im ganzen November

Artikelfoto

Für einen besseren Überblick zur Entwicklung der Pandemie in der Stadt halten wir nachfolgend einmal mehr Wochen-Rückschau. Trotz des Teil-Lockdowns: Von Freitag letzter Woche, 4. Dezember 2020, bis zum gestrigen Freitag, 11. Dezember, stieg die Anzahl der aktuell Infizierten in Wuppertal von 1.275 (4.12.) auf 1.360 akute COVID-19-Fälle gestern. Die Zahl der Neuinfektionen der letzten sieben Tage wuchs von 765 Fällen (4.12.) auf gestern 786 Neu-Fälle. Entsprechend erhöhte sich auch die Wuppertal-Inzidenz von 215,49 (4.12.) auf zu gestern 221,41 Fälle pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen.

So viele Corona-Todesfälle in einer Woche wie nie zuvor

Weiter verschärft hat sich die Corona-Lage in den Wuppertaler Krankenhäusern: In den letzten sieben Tagen wuchs die Zahl der Patienten mit COVID-19 von 104 (4.12.) auf gestern 137 stationäre Corona-Kranke. Nach 128 Todesfällen bis zum 4. Dezember starben im Laufe dieser Woche weitere 26 COVID-19-Erkrankte – so viele wie in noch keiner Woche zuvor seit Ausbruch der Pandemie in der Stadt und annähernd so viele wie im gesamten Monat November: Zu gestern waren damit insgesamt 154 Wuppertaler an beziehungsweise mit dem Corona-Virus verstorben.

Über zwei Prozent der Wuppertaler waren/sind infiziert

Die Zahl aller bestätigten COVID-Infizierten seit Ausbruch der Pandemie wuchs von 6.892 Personen (4.12.) auf gestern 7.692 Wuppertaler. Damit wurden nun seit Ausbruch der Pandemie mehr als zwei Prozent der Wuppertaler Bevölkerung bestätigt mit dem Corona-Virus infiziert. Davon bereits wieder genesen sind jetzt 6.178 Infizierte. Die Anzahl der Personen in Quarantäne sank derweil von 4.708 auf 4.098 Wuppertaler zu gestern. In angeordneter häuslicher Isolation waren davon 3.900 Personen (4.223).

Das Wuppertaler Bürger-Telefon zum Thema „Corona-Virus“ ist werktags weiter unter der Rufnummer (02 02) 563-20 00 erreichbar. Bei medizinischen Fragen kann man sich an die kostenlose Arztrufnummer unter 11 6 11 7 (ohne Vorwahl) wenden. Alle Menschen auch im CW-Land sind unvermindert aufgerufen, sich verantwortungsvoll zu verhalten sowie die Corona-Etikette und -Auflagen zu beachten.