Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

27.12.2020, 17.50 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Wochenbilanz: Stadt-Inzidenz auf Allzeit-Hoch geklettert

Artikelfoto

Für einen besseren Überblick zur Entwicklung der Pandemie in der Stadt halten wir einmal mehr Wochen-Rückschau. Wegen der Festtage hat dieser eine etwas andere Zeitspanne: Vom Lockdown-Mittwoch letzter Woche bis zum Mittwoch, 23. Dezember, stieg die Anzahl der aktuell Infizierten in Wuppertal von 1.406 (16.12.) auf 1.494 akute COVID-19-Fälle gestern.

Die Zahl der Neuinfektionen der letzten sieben Tage nahm derweil von 834 Fällen (16.12.) auf 865 Neu-Fälle (23.12.) zu. Entsprechend kletterte auch die Wuppertal-Inzidenz in dieser Woche: Von 234,93 stieg sie zu gestern auf 243,66 Fälle pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen – der bisherige Höchststand seit Ausbruch der Pandemie in Wuppertal.

Zahl der Todesfälle steigt weiter

Die Zahl der Patienten mit COVID-19 in den Wuppertaler Krankenhäusern gibt die Stadt seit der Weihnachts-Woche nicht mehr bekannt. Nach zwei Wochen mit jeweils über 20 Todesfällen zuvor starben im Laufe der vergangenen sieben Tage weitere 25 COVID-19-Erkrankte: Zu gestern waren damit 185 Wuppertaler an beziehungsweise mit dem Corona-Virus verstorben (160).

Weniger Wuppertaler in Quarantäne

Die Zahl aller bestätigten COVID-Infizierten seit Ausbruch der Pandemie wuchs von 8.176 Personen (16.12.) auf gestern 9.042 Wuppertaler. Davon bereits wieder genesen sind jetzt 7.363 Infizierte. Die Anzahl der Personen in Quarantäne sank derweil von 4.141 auf 3.750 Wuppertaler zu gestern. In angeordneter häuslicher Isolation waren davon 3.681 Personen (3.942).

Das Wuppertaler Bürger-Telefon zum Thema „Corona“ ist werktags weiter unter Telefon (02 02) 563-20 00 erreichbar. Bei medizinischen Fragen kann man sich an die kostenlose Arztrufnummer unter 11 6 11 7 (ohne Vorwahl) wenden. Alle Menschen sind aufgerufen, sich verantwortungsvoll zu verhalten sowie die Corona-Auflagen zu beachten.