Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

04.01.2021, 13.19 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

DRK-Zentrum Mastweg: Rotaract-„Elfen“ erfüllten Kinderwünsche

Artikelfoto

Einen außergewöhnlichen „Weihnachtsbaum“ gab es dank des Rotaract-Clubs Wuppertal im Corona-Jahr 2020 im DRK-Kinder- und Jugendzentrum am Mastweg. | Foto: privat

Anfang Dezember 2020 stellten Ron Schwach, Carina Mertens und Anna Russer (Foto, v.l.n.r.) vom Rotaract-Club Wuppertal, einen außergewöhnlichen „Weihnachtsbaum“ im DRK-Kinder- und Jugendzentrum am Mastweg auf: eine geschmückte Leiter.

Diesen „Baum“ konnten die jungen DRK-Besucher mit ihren Weihnachtswünschen schmücken, indem sie einen Zettel ausfüllten und diesen in die dafür vorgesehenen Wunschgläser im Baum legten. Das Geschenk durfte zwischen 15 und 20 Euro kosten, viele Diskussionen und Überlegungen gab es, bis das „richtige“ Geschenk gefunden war. In Vorfreude auf die Überraschung wollte ein Kind dem „Weihnachtsmann“ sogar etwas zurückgeben – in Form von Keksen und einem Glas Milch.

Kurz vor dem Weihnachtsfest kamen die liebevoll verpackten Geschenke der selbsternannten Rotaract-„Elfen“ bei Leiterin Cindy Hutcap (re.) und ihrem Team vom DRK-Zentrum am Mastweg an, und trotz Corona fanden im Anschluss auch alle Geschenke ihren Weg zu den sehnsüchtig wartenden Empfängern. „Die Freude darüber ist riesengroß und alle BesucherInnen des DRK-Kinder und Jugendzentrums bedanken sich für diese tolle Aktion“, freute sich DRK-Leiterin Hutcap über das vorweihnachtliche Rotaract-Engagement.