Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

05.01.2021, 14.57 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

„Sternsingen, aber sicher!“: Spenden im Umschlag, Segen per Post

Artikelfoto

Die Pfarrkirche Hl. Ewalde an der Hauptstraße 96 in Cronenberg. | Foto: Meinhard Koke

Da die Corona-Beschränkungen auch vor der traditionellen Aktion „Dreikönigssingen“ nicht Halt machen, können die Sternsinger der beiden katholischen Gemeinden Hl. Ewalde und St. Hedwig nicht wie üblich an die Türen im CW-Land kommen, um den Segen zu spenden sowie eine Spende für bedürftige Kinder in aller Welt zu erbitten.

Die Sternsinger-Aktion 2021 fällt aber dennoch nicht aus, vielmehr findet sie unter der Überschrift „Sternsingen – aber sicher!“ weitgehend kontaktlos statt: Wer spenden möchte, kann seine Gabe in einem Briefumschlag mit dem Hinweis „Sternsinger“ in den Briefkasten des Pfarrbüros der Katholischen Gemeinde Hl. Ewalde an der Hauptstraße 96 werfen. Das Pfarrbüro ist pandemiebedingt aktuell für den Publikumsverkehr geschlossen.

Alternativ kann der Briefumschlag auch während einer Messe in das Kollektenkörbchen gelegt werden. Wer dabei seine Adresse angibt, der bekommt den Segensaufkleber mit dem Schriftzug „20 * C + M + B + 21“ (Christus mansionem benedicat, zu deutsch: „Christus segne dieses Haus im Jahr 2021“) dann anschließend per Post zugesendet.

In diesem Jahr steht die Hilfe für Kinder von Arbeitsmigranten übrigens im Mittelpunkt der Aktion „Dreikönigssingen“. Unter dem Motto: „Kindern Halt geben – in der Ukraine und weltweit” ist dabei die Ukraine das Partnerland des Dreikönissgingens 2021. Mehr Infos dazu online unter www.sternsinger.de, hier kann man auch online spenden.