Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

13.01.2021, 15.29 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Corona-Impfstart in Cronenberg: Nur ein Pieks für Valentina Pfeil!

Artikelfoto

Daumen hoch nach der ersten Corona-Impfung: Valentina Maria Pfeil (85), eine Bewohnerin des Ev. Altenzentrums Cronenberg, freute sich nach eigenen Worten, dass sie mit ihrer Impfung ein Stückchen dazu beitragen kann, andere zu schützen – und sich selbst auch… | Foto: Meinhard Koke

Es war ein kleiner Pieks für Valentina Maria Pfeil, aber ein großer für das Evangelische Altenzentrum Cronenberg und den gesamten Stadtteil: Am heutigen Mittwoch, 13. Januar 2021, wurden in der Senioreneinrichtung am Eich und ihrer benachbarten Tagespflege die ersten Corona-Impfungen durchgeführt.

Valentina Pfeil zählte dabei zu den ersten Bewohnerinnen, die sich pieksen ließen: „Gerne – ich bin froh“, so ließ die 85-Jährige gegenüber der CW wissen, habe sie sich ihre erste Impfung verabreichen lassen, der Pieks sei auch überhaupt kein Problem gewesen, versicherte sie: „Ich mache alles mit, was hilft“, so die Dörper Seniorin: „Hauptsache, es gibt nicht noch einmal einen Krieg oder eine Hungersnot.“

Die Cronenberger Hausärzte Dr. Martin von Kathen (re.) sowie Dr. Steffi (nicht im Bild) und Dr. Patrick Tymiec (li.) beim Auftakt der Corona-Impfungen in Cronenberg im Ev. Altenzentrum am Eich. | Foto: Meinhard Koke

Die Cronenberger Hausärzte Dr. Martin von Kathen (re.) sowie Dr. Steffi (nicht im Bild) und Dr. Patrick Tymiec (li.) beim Auftakt der Corona-Impfungen in Cronenberg im Ev. Altenzentrum am Eich. | Foto: Meinhard Koke

Die erste der zwei Impf-Kampagnen in dem Haus der Diakonischen Altenhilfe Wuppertal wurde von den Cronenberger Ärzten Martin von Kathen sowie Steffi und Patrick Tymiec und ihren Teams durchgeführt – weil diese beiden Dörper Hausarzt-Praxen die meisten Bewohner am Eich betreuen. Insgesamt 150 Dosen wurden dabei an die Bewohner, die Gäste der Tagespflege und die Mitarbeiter, aber auch die Ehrenamtler des Altenzentrums verabreicht. Die zweite Impfung wird in etwa drei Wochen durchgeführt.

Wie berichtet, ist die Wuppertaler Impf-Kampagne in den Altenheimen, welche am 27. Dezember startete, aufsteigend nach Postleitzahlen organisiert – die Einrichtungen in Cronenberg bilden also den Schlusspunkt des ersten Durchlaufes in der Stadt. Im Städtischen Altenheim Cronenberg am Ehrenmal sind die Erstimpfungen für Ende der Woche geplant.

Mehr zum Start der Impfungen in den Dörper Altenheimen lesen Sie am kommenden Freitag in der nächsten gedruckten Ausgabe der CW.

Fotogalerie zu diesem Artikel