Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

16.01.2021, 18.30 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Wochenbilanz: Stadt-Inzidenz sinkend, aber mehr Todesfälle denn je

Artikelfoto

Für einen besseren Überblick zur Entwicklung der Pandemie in der Stadt halten wir einmal mehr Wochen-Rückschau. Zumindest im Hinblick auf die Infiziertenzahl stimmt der Rückblick diesmal optimistisch: Von Freitag letzter Woche, 8. Januar, bis zum gestrigen 15. Januar sank die Anzahl der aktuell bestätigt Infizierten in Wuppertal von 1.270 (8.01.) auf 1.191 COVID-19-Fälle gestern.

Stadt-Inzidenz seit Wochenbeginn sinkend

Die Sieben-Tage-Zahl der Neuinfektionen sank von 612 (8.01.) auf gestern 546 Neu-Fälle. Entsprechend ging auch die Wuppertal-Inzidenz zurück: Von 172,39 am 8. Januar sank die Inzidenz zu gestern auf 153, 80 Fälle pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen. Die seit Wochenbeginn kontinuierlich rückläufige Inzidenz deutet darauf hin, dass der seit 16. Dezember laufende Lockdown II die Virus-Ausbreitung zumindest gebremst hat.

Neue Höchstzahl an Todesfällen in einer Woche in Wuppertal

Alles andere als Entspannung gibt es derweil bei den schwer erkrankten Corona-Infizierten: Nach 17 Todesfällen in der Woche zuvor starben seit dem 8. Januar weitere 33 COVID-19-Erkrankte in der Stadt: Zu gestern waren damit insgesamt 273 Wuppertaler an beziehungsweise mit dem Corona-Virus verstorben (240). Nachdem zwischen Weihnachten und Neujahr 32 Todesfälle an/mit Corona registriert worden waren, ist das ein neuer trauriger Wochen-Höchststand! Immerhin: Zum gestrigen Freitag war erstmals seit Wochen kein neuer Corona-Todesfall zu beklagen.

Weniger Quarantäne-Fälle in Wuppertal

Die Zahl aller bestätigten COVID-Infizierten seit Ausbruch der Pandemie wuchs von 10.338 Personen (8.01.) auf gestern 10.863 Wuppertaler. Davon bereits wieder genesen sind jetzt 9.399 Infizierte. Die Anzahl der Personen in Quarantäne sank derweil von 2.146 auf 2.057 Wuppertaler gestern. In angeordneter häuslicher Isolation waren davon 2.041 Personen (2.048).

Die Wuppertaler Corona-Hotline ist werktags (7-19 Uhr) sowie am Wochenende (10-14 Uhr) unter Telefon (02 02) 563-20 00 erreichbar. Bei medizinischen Fragen kann man sich an die kostenlose Arztrufnummer unter 11 6 11 7 (ohne Vorwahl) wenden. Alle Menschen sind aufgerufen, sich verantwortungsvoll zu verhalten sowie die Corona-Auflagen zu beachten.