Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

18.01.2021, 12.35 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Stadtradeln 2020: CFG-Team „radelte“ auf den dritten Platz

Artikelfoto

Team-Kapitänin Nicole Schaller-Picard (2.v.r.) sowie Sabine Drübert, stellvertretende Leiterin des Carl-Fuhlrott-Gymnasiums (hi. li.), fuhren auch im CFG-Team „Cycle For Good“ (CFG) mit. | Foto: Meinhard Koke

Zwischen dem 17. September und 7. Oktober 2020 haben mehr als 1.500 Fahrrad-Fahrer in kleinen und großen Teams circa 300.000 Kilometer im Rahmen der bundesweiten Aktion „Stadtradeln“ in Wuppertal zurückgelegt – und so mehr als 44 Tonnen CO2 eingespart (die CW berichtete). „Jeder Kilometer, der nicht mit dem Auto zurückgelegt wird, ist wichtig auf dem Weg zu einer nachhaltigen Mobilität und reduziert die klimaschädlichen CO2-Emissionen“, freut sich Verkehrs- und Umweltdezernent Frank Meyer.

Besonders radaktive Teams, die viele Radlern zum Mitmachen motiviert und gleichzeitig viele Rad-Kilometern gesammelt haben, wurden jetzt mit Urkunden ausgezeichnet. In der „Gesamtwertung“ hatte „Miteinander Füreinander Heckinghausen“ die Nase vorn, in der Kategorie „Schule“ radelte das Team „CFG-Cycle for Good“ des Carl-Fuhlrott-Gymnasiums (CFG) auf den Bronze-Rang. In der Kategorie „Unternehmen“ werden unter anderem das Agaplesion Bethesda Krankenhaus und „OneAptiv“ für ihre Leistungen ausgezeichnet. Die entsprechenden Urkunden gab es pandemiebedingt auf dem Postweg.

„Radfahren ist in Wuppertal nicht nur als Freizeitbeschäftigung beliebt, sondern mehr und mehr auch eine Alternative für den Alltagsverkehr“, stellte OB Uwe Schneidewind abschließend zum „Stadtradeln 2020“ heraus.