Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

18.01.2021, 16.18 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Zu oft belegt: SPD fordert mehr E-Ladestationen für Cronenberg

Artikelfoto

Beide Ladestationen belegt: So sieht es offenbar öfters aus auf dem Pakplatz des Kulturzentrums Borner Schule in Cronenberg. | Foto: Meinhard Koke

In der letzten Sitzung der Cronenberger Bezirksvertretung (BV) ging es unter anderem auch um einen Ausbau der Anzahl von Ladestationen für E-Fahrzeuge in Cronenberg. Laut einem Antrag der SPD-Fraktion, der schließlich auch von der BV verabschiedet wurde, soll die Fachverwaltung prüfen, wo im Stadtteil weitere Ladestationen eingerichtet werden können.

SPD-Fraktionssprecher Oliver Wagner begründete den Vorstoß damit, dass die beiden Dörper Ladestationen an der Borner Straße oftmals belegt seien. E-Fahrzeugbesitzer beklagten daher, dass es keine weiteren öffentlichen Lademöglichkeiten in Cronenberg gebe. Vor dem Hintergrund des bundesweit angestrebten Ausbaus der E-Mobilität müsse die Ladeinfrastruktur auch im Dorf weiter ausgebaut werden.

Wie Holger Stephan, der Sprecher der Wuppertaler Stadtwerke (WSW), auf CW-Nachfrage mitteilte, werde die Abstimmung zu weiteren Standorten im „Dorf“ „noch einige Zeit dauern“. Gründe dafür seien unter anderem erforderliche städtischen Genehmigungen, aber auch staatliche Förderzusagen.