Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

29.01.2021, 13.06 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Durch die Fenster: Denkwürdige Zeugnis-Ausgabe an der FBR

Artikelfoto

FBR-Lehrerin Veronika Simon bei der Zeugnis-Übergabe, welche an der Friedrich-Bayer-Realschule coronabedingt durch Klassenraum-Fenster erfolgte. | Foto: Meinhard Koke

Vor einem Jahr war alles noch „ganz normal“, die Ausgabe der Halbjahreszeugnisse am heutigen Freitag, 29. Januar 2021, stellte die Schulen indes coronabedingt vor besondere Herausforderungen. Am Carl-Fuhlrott-Gymnasium (CFG) wurden die Klassenlehrer dabei zu Spezialisten im „Eintüten“: Rund 1.100 Zeugnisse wurden per Post verschickt, nur die Schüler der Jahrgänge Q1 und Q2 erhielten ihre Halbjahreszeugnisse persönlich ausgehändigt.

Um eine Begegnung mit Schülern der Friedrich-Bayer-Realschule (FBR) zu vermeiden, erfolgte die Übergabe an dem Küllenhahner Gymnasium in zuvor festgelegten Zeitabständen bereits am gestrigen Donnerstag sowie zwischen 7.30 und 10 Uhr am heutigen Freitagmorgen. Im Anschluss kehrten dann die Realschüler aus dem Lockdown kurz zurück an den Jung-Stilling-Weg: Ganz überwiegend hatten sich die rund 900 FBR-Schüler dafür entschieden, ihre Zeugnisse persönlich im „Süd“ abzuholen.

Nach Klassen zeitlich gestaffelt wurden die Dokumente dann in Erdgeschoss-Räumen des Schulzentrums einzeln durch die Fenster überreicht. Für die Klasse 8b von Veronika Simon (Foto) gab’s dabei sogar noch Süßes obendrein. Nicht aber, weil ihre Achtklässler so schlechte Noten ausgehändigt bekamen, bedurfte es süßer Seelentröster. Nein, zum einen wurden die Zeignisse mit schokoladigen Überbleibseln aus der Adventszeit versüßt, überdies verabschiedete sich Mathe-Lehrerin Monika Modrow mit einer Runde „Knoppers“ von ihren Schülern in den Ruhestand.

Das hatte sich Monika Modrow vor einem Jahr ganz sicher auch noch völlig anders vorgestellt…