Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

20.02.2021, 17.38 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Wochenbilanz: Auf und Ab der Stadt-Inzidenz in Karnevalswoche

Artikelfoto

Ein Auf und Ab legte die Inzidenz in dieser Woche hin, entsprechend gemischt fällt unsere Wochenbilanz aus. Die Infektionszahlen in der Stadt sind weiter gesunken: Vom 12. Februar bis zum gestrigen Freitag, 19. Februar, sank die Anzahl der aktuell bestätigt Corona-Infizierten in Wuppertal von 499 (12.2.) auf 448 akute COVID-19-Fälle gestern. Das ist ein erneutes Minus von rund zehn Prozent.

Stadt-Inzidenz: In der Wochenmitte wieder über „70“

Die Sieben-Tage-Zahl der Neuinfektionen stieg indes: Sie erhöhte sich von 216 (12.2.) auf gestern 246 Neu-Fälle – nach einem Rückgang fast 40 Prozent zuvor ist das wieder ein Plus von rund 14 Prozent. Damit erhöhte sich auch wieder die Wuppertal-Inzidenz: Sie stieg von 60,85 am 12. Februar auf zu gestern 69,30 Fälle pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen – am Mittwoch lag die Stadt-Inzidenz sogar wieder über „70“ (72,68).

Seit Ausbruch der Pandemie wurden in der Stadt nunmehr insgesamt 12.576 Wuppertaler als Corona-infiziert registriert (12.329). Davon wieder genesen sind jetzt 11.766 Infizierte.

Die Todesrate sinkt weiter

Die nunmehr dritte Woche hintereinander blieb die Zahl der neuen Todesfälle mit/an dem Virus rückläufig: In den vergangenen sieben Tagen gab es neun weitere Todesfälle – nach der Rekordzahl von 37 COVID-19-Toten vor drei Wochen und 20 beziehungsweise zwölf Verstorbenen in den beiden letzten Wochen bleibt die Zahl der neuen Corona-Todesfälle also sinkend.

Zu gestern erhöhte sich die Gesamtzahl der Corona-Opfer seit Pandemie-Ausbruch auf nunmehr 363 Wuppertaler (354).

Zahl der Quarantäne-Fälle wieder steigend

Gestiegen ist indes die Anzahl der Personen in Quarantäne: Sie erhöhte sich von 974 Wuppertalern auf 1.117 Personen gestern. Davon in häuslicher Isolation waren 162 Haushaltsangehörige (230) sowie 214 Kontaktpersonen der Kategorie 1 (245). Das sind Personen, die zum Beispiel einen direkten und engen Kontakt zu Infizierten hatten. 332 Wuppertaler befanden sich gestern zum Beispiel freiwillig in Quarantäne (40).

Die Wuppertaler Corona-Hotline ist werktags (7-19 Uhr) sowie am Wochenende (10-14 Uhr) unter Telefon 563-20 00 erreichbar. Für medizinische Fragen kann die Hotline 11 6 11 7 gewählt werden.