Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

22.02.2021, 19.04 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Erneute Verzögerung: Gartenhallenbad jetzt erst Anfang April fertig

Artikelfoto

Seit Mitte August 2019 wird das Gartenhallenbad Cronenberg umfassend saniert. Eigentlich sollte das städtische Bad an der Straße Zum Tal im vergangenen Sommer 2020 wieder öffnen können. Für die Fertigstellung musste die Stadt dann aber immer wieder neue Termine benennen.

Zunächst sollte man im Spät-Herbst wieder im Gartenhallenbad schwimmen können, zuletzt wurde der aktuelle Monat Februar als Zielmarke genannt. Parallel zu den Verzögerungen erhöhten sich die Sanierungskosten: von zunächst veranschlagten rund vier Millionen Euro auf zuletzt etwa 5,3 Millionen Euro (die CW berichtete jeweils). Während es bei den Kosten keine neue Wasserstandsmeldung gibt, ist das beim Zeitplan anders.

Die Fertigstellung der Baustelle Gartenhallenbad ist nun für Mitte März terminiert, teilt Stadt-Sprecher Thomas Eiting auf CW-Nachfrage mit. Ab Anfang März würden die Bad-Mitarbeiter demnach mit ihren notwendigen „Einräumarbeiten“ beginnen können. Da dafür etwa ein Monat benötigt werde, sei nunmehr mit einer Wiederinbetriebnahme des Bades erst für Anfang April zu rechnen.

Wie Stadt-Sprecher Eiting erläutert, sind die Verzögerung zum größten Teil „Corona“ geschuldet: Eine Firma habe ihre Mitarbeiter von der Baustelle abziehen müssen, sodass Folge-Gewerke nicht an die Arbeit gehen konnten. Gepaart mit den Feiertagen rund um Weihnachten und Neujahr war eine knapp vierwöchige Verzögerung die Folge, so Thomas Eiting abschließend.

Ein Trost für die Dörper Schwimmer: Coronabedingt dürften sie aktuell ohnehin nicht im Gartenhallenbad ihre Bahnen ziehen – im April könnte das (hoffentlich) anders sein…