Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

02.03.2021, 15.57 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Schnelltests: Die Bundeswehr hilft auch im Altenheim am Ehrenmal

Artikelfoto

Susanne Dickebohm, Leiterin des städtischen Altenheimes Cronenberg (re.), mit zwei der Soldaten der Bundeswehr, die aktuell am Ehrenmal im „Corona-Hilfseinsatz“ sind. | Foto: Meinhard Koke

Seit fast zwei Wochen ist die angekündigte Bundes-Hilfe im Einsatz: In den Alten- und Pflegeheimen der Stadt leisten insgesamt bis zu 36 SoldatInnen der Bundeswehr Unterstützung, indem sie die Schnelltests für die Mitarbeiter und die Besucher machen.

Ins Cronenberger Altenheim am Ehrenmal sind vier SoldatInnen aus der Waldkaserne in Hilden abkommandiert, darunter auch diese beiden Feldjäger, die namentlich nicht genannt werden dürfen. In zwei Schichten täglich und sieben Tage in der Woche führen sie die notwendigen Schnelltests durch – bei den Mitarbeitern dreimal in der Woche und bei jedem Besucher direkt bei Betreten des Hauses in der Herichhauser Straße.

Altenheim-Leiterin Susanne Dickebohm zeigt sich dankbar für die Bundeswehr-Hilfe: Sie entlaste das Altenheim-Personal – zumal die Mitarbeiter an der Herichhauser Straße in der Pflege und Betreuung voll ausgelastet seien, sei die Bundeswehr-Unterstützung eine echte Hilfe. Und auch die beiden Soldaten zeigten sich gegenüber der CW mit ihrem außergewöhnlichen Dienst vollauf zufrieden. Sie seien mehr als gut am Ehrenmal aufgenommen worden, unterstrichen die Hildener Soldaten.

Nachdem alle impfwilligen Senioren und Mitarbeiter des städtischen Hauses zwischenzeitlich ihre abschließende zweite Corona-Schutzimpfung erhalten haben, ist übrigens (noch) nicht an Lockerungen gedacht – man wolle zum Beispiel wegen der Ungewissheiten in Zusammenhang mit den Virus-Varianten vielmehr auf Nummer sicher gehen und daher die aktuellen Beschränkungen beibehalten, hieß es auf CW-Nachfrage. Besuch können die Bewohner allerdings länger schon wieder erhalten.