Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

09.03.2021, 19.53 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

SV Neuenhof: Alles vorbereitet für den Dörper „Freibad-Restart“

Artikelfoto

Hoffen, dass man bald wieder im Freibad Neuenhof ins Becken rutschen kann – ins volle, natürlich: Bad-Obmann Gyözö Schilling (hi. li.) und und sein Freibad-Team des Schwimmverein Neuenhof. | Foto: Meinhard Koke

Zumindest für ein Sonnenbad waren die ersten März-Tage ja bestens geeignet, und die Winterschwimmer des SV Neuenhof (SVN) wären sicher zu gern ins Becken gesprungen – wenn das Dörper Freibad nicht bereits seit Anfang November coronabedingt geschlossen wäre…

Ein Gutes hat die Zwangspause: Wie im Corona-Frühjahr 2020 war der Schwimmverein auch diesmal von einem Beckenschaden betroffen – im Freibad-Lockdown konnten die schadhaften Beckenfugen nun in aller Ruhe erneuert werden. Jetzt aber stehen Bad-Obmann Gyözö Schilling und sein Team in den Startlöchern: Das Becken strahlt azurblau wie der Himmel Anfang März, die Vorkehrungen zur Corona-Vorbeugung stehen, in die neue Außenumkleide wurden sogar extra Luftfilter eingebaut – das Freibad Neuenhof ist bereit für den Restart.

Das Wasser ist zudem binnen drei Tagen ins Becken eingelassen – „und auch wir haben die Schnauze voll vom Lockdown“, hoffen Badaufsicht Claudia „Eppi“ Eppelsheim und ihre Kollegen nun, bald wieder am Beckenrand stehen zu können. Zumal es die Badegäste verdient hätten: In der Lockdown-Zeit gab es so gut wie keine Kündigungen von Mitgliedern – als Dank für diese tolle Solidarität würde der SVN lieber gestern als morgen öffnen!

Kleiner Trost für die rund 2.500 SVN-Mitglieder: Nachdem das Dörper Vereinsbad jetzt top in Schuss ist, wird es die übliche Frühjahrspause nicht geben: Bis 2022 wollen Gyözö Schilling und sein Team nun „durchmachen“ – und die SVN-Schwimmer ganz bestimmt auch…! Mehr Infos zum Neuenhofer Schwimmverein gibt es hier: sv-neuenhof.de.