Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

16.03.2021, 15.55 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Grünen-Antrag: Stadtarchiv-Einzug in Berghauser Schule prüfen

Artikelfoto

Die ehemalige Schule an der Berghauser Straße. | Foto: Meinhard Koke

Wie die CW in ihrer letzten Print-Ausgabe 10 (Seite 10) berichtete, lässt Stadt-Kämmerer Dr. Johannes Slawig die geplante Verlagerung des Wuppertaler Stadtarchivs in die ehemalige Belzer-Verwaltung an der Hastener Straße überprüfen: Da die Kostenschätzung dafür von 1,5 Millionen Euro auf bis zu elf Millionen Euro explodiert sei, zog Slawig die Reißleine – bis Mai soll den zuständigen Gremien nun ein Prüfergebnis vorgelegt werden.

Ob die ausgediente Schule an der Berghauser Straße als eine Alternative dienen könnte, wollte Slawig auf CW-Nachfrage weder bejahen noch ausschließen – alle möglichen Standorte für das Stadtarchiv würden nun geprüft, versicherte der Stadt-Kämmerer. Zu dieser Option machen die Grünen in der Bezirksvertretung (BV) Cronenberg nun Druck: Zur kommenden BV-Sitzung, die am morgigen Mittwochabend, 17. März 2021, im Barmer Ratssaal stattfinden wird, brachte Grünen-Fraktionschef Dirk Wallraf einen Dringlichkeitsantrag ein.

Demnach soll die Verwaltung prüfen, ob sich die leere Schule an der Berghauser Straße 45 als neuer Standort für das Stadtarchiv eignen würde: „Durch die Nutzung als Stadtarchiv kann dem Gebäude im Rahmen einer multifunktionalen Nutzung Zukunft und Gebrauchswert gegeben werden“, schreibt Fraktionschef Wallraf in dem Grünen-Antrag: Zudem könnten die für die Hastener Straße eingeplanten 1,5 Millionen Euro an der Berghauser Straße „sinnvoll eingesetzt werden“.

Wollte man zynisch sein, böte der Standort am Lenzhaus einen weiteren Vorteil: Da die Freiwillige Feuerwehr Cronenberg dort hinziehen soll, könnte womöglich bei den Brandschutzkosten gespart werden – diese sind laut Kämmerer Slawig jedenfalls einer der Kostentreiber an der Hastener Straße…!