Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

27.03.2021, 14.24 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Drei Dörper Ideen: Bis Montag Bürgerbudget-Vorschäge machen

Artikelfoto

Auch in diesem Jahr stellt die Stadt Wuppertal in Kooperation mit der Gemeinschaftsstiftung für Wuppertal, der Firma Knipex und der Barmer Ersatzkasse für das Bürgerbudget 2021 ein Budget von 200.000 Euro zur Verfügung. Gemeinwohlorientierte Ideen-Vorschläge aus der Bürgerschaft mit einem Kostenvolumen von bis zu 50.000 Euro sollen damit realisiert werden. Erstmals ist davon eine Teilsumme von 20.000 Euro für sogenannte Mikro-Projekte reserviert: Dabei handelt es sich um Projekte bis maximal 2.000 Euro, die von den Ideengebern selbst umgesetzt werden.

Nach der erfolgreichen Finanzierung der Spielplatz-Sanierung am Neuenhaus (die CW berichtete mehrfach) scheinen die Cronenberger motiviert zu sein, erneut Budget-Gelder ins Dorf zu holen – bislang drei Projekte wurden angemeldet. Zum einen sollen die Basketball-Plätze auf dem Gelände des Schulzentrums Süd auf Vordermann gebracht werden. Eine weitere Anregung betrifft das Gartenhallenbad Cronenberg: Nach der Sanierung des Gebäudes soll auch die Liegewiese attraktiver gestaltet und besonders für Familien mit kleinen Kindern aufgewertet werden soll. Darüber hinaus wird auch der bereits vorgestellte Naherholungspark an den Bergischen Museumsbahnen (BMB) im Bereich Greuel wieder ins Spiel gebracht.

Weitere Vorschläge können noch bis zum kommenden Montag, 29. März 2021, online unter www.talbeteiligung.de/buergerbudget2021 abgegeben werden. Telefonisch erhält man weitere Informationen unter (02 02) 563-57 49 oder -61 38.