Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

05.04.2021, 18.13 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Haus der Tänze: Tanzschule wünscht mit „Drive-in“ frohe Ostern

Artikelfoto

In der hierzulande nun schon 13 Monate andauernden Pandemie zählen sie mit zu den wirtschaftlich am stärksten Betroffenen: die Tanzschulen. Nur für ein zwischenzeitliches Intermezzo durften Tanzbegeisterte in den vergangenen Monaten zum Beispiel im Cronenberger „Haus der Tänze“ (HdT) übers Parkett gleiten – alles andere als beschwingt war das Corona-Jahr also an der Hauptstraße…

Entsprechend alles andere als ein leichter Walzer waren die 13 Monate bislang für Nadine Tillmann-Jung und Sarah Temme. Aber dass sich die beiden Chefinnen der Cronenberger ADTV-Tanzschule nicht unterkriegen lassen, das bewiesen sie einmal mehr vor Ostern: Wie schon zu Weihnachten veranstalteten Nadine Tillmann-Jung und Sarah Temme erneut einen „Drive-in“.

Wegen der zwischenzeitlich ausgerufenen, aber dann doch wieder rückgängig gemachten „Oster-Ruhetage“ bereits am Mittwoch luden die beiden Dörper Tanzlehrerinnen zu einem kurzen „Boxenstopp“ an ihr Tanzhaus ein. Auf diese Weise wollten sie ihren Tanzschülern auf Abstand „frohe Ostern“ und ihnen kleine Oster-Präsente überreichen – insgesamt rund 150 HdT-Tänzer fuhren den Oster-Drive-in am „Haus der Tänze“ an.

„Es war so schön euch zu sehen“, hoffen Nadine Tillmann-Jung und Sarah Temme nun, dass man sich bald auch wieder auf dem Parkett wiedersehen kann. Dafür, dass sich die beiden tapferen Cronenberger ADTV-Tanzlehrerinnen nicht „unterkriegen“, sondern sie sich sogar derartige „Hoffnungsaktionen“ einfallen lassen, ist ihnen zu wünschen, dass es mit dem Tanz-Lockdown ganz, ganz bald vorbei sein wird…!