Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

10.04.2021, 14.39 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Stadt bittet: Per Bus oder Taxi zum Impfzentrum am Freudenberg

Artikelfoto

Im Wuppertaler Impfzentrum auf dem Campus Freudenberg erfolgen seit dem 8. Februar die Corona-Schutzimpfungen. | Foto: Meinhard Koke

Wie bereits berichtet: Neuerdings können sich auch die Jahrgänge 1942/43 impfen lassen. Dabei sind auch Paar-Buchungen möglich, wobei das Alter des jeweiligen Lebenspartners keine Rolle spielt.

Die Impfungen erfolgen zeitnah je nach Verfügbarkeit der Termine. Diese können über das Terminbuchungs-System der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Rheinland unter der zentralen Rufnummer 116 117 und die zusätzliche Hotline (0800) 116 117 01 für das Rheinland sowie online unter www.116117.de gebucht werden.

Die Stadt teilte bereits Donnerstagabend, 8. April 2021, mit, dass sie die persönlichen Info- und Einladungsschreiben an die betroffenen Personen der Jahrgänge 1942/43 zeitnah verschicken wollte. Dieses Schreiben ist jedoch zur Impfanmeldung nicht unbedingt notwendig.

Parkplätze knapp: Mit Bus/Taxi kommen oder sich bringen lassen

Weil das Impfzentrum am Freudenberg nicht zuletzt wegen der Erweiterung der Impfberechtigten unter Volldampf läuft, sind auf dem Gelände und rund um den Uni-Campus Parkplätze knapp. Deshalb appelliert der Krisenstab der Stadt Wuppertal an alle Betroffenen, doch bitte möglichst mit dem Bus oder dem Taxi zu kommen – oder sich bringen zu lassen.

Zusätzlich richtet die Stadt kurzfristig einen weiteren Parkplatz ein, der allerdings noch nicht ausgeschildert ist. Der Parkplatz befindet sich im Technologiepark an der Lise-Meitner-Straße. Von dort kann man gut über eine Fußgängerbrücke die L418 überqueren und ist in fünf Minuten am Impfzentrum. Die entsprechende Ausschilderung soll in Kürze folgen.