Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

16.04.2021, 12.55 Uhr   |   Matthias Müller   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

„Car-Sonntag“: Besonderer Gottesdienst füllte Kohlfurth-Parkplatz

Artikelfoto

Lkw-Ladefläche statt Kanzel: Pfarrer Thomas Hoppe (li.) leitete den Kohlfurther Oster-Gottesdienst. | Foto: Matthias Müller

Rund 50 Pkw steuerten den Auto-Gottesdienst an, welche die Evangelische Gemeinde Cronenberg am Ostersonntag am Kohlfurther Wupperufer veranstaltete.

Pandemie bedeutet nicht nur Lockdown, die Corona-Krise macht auch erfinderisch! So auch am Ostersonntag: Die Evangelische Gemeinde Cronenberg lud am 4. April 2021 zu einem Auto-Gottesdienst in die Kohlfurth ein – ein weiteres Cronenberger Novum dieses Corona-Jahres! Dr. Andreas Groß, Chef der Kohlfurther Maschinenfabrik Berger, fand sofort Gefallen an der außergewöhnlichen Idee, als ihn Pfarrer Thomas Hoppe anfragte, ob er für den „Car-Sonntag“ seinen Firmen-Parkplatz am Wupperufer zur Verfügung stellen würde.

Nach einem schwierigen Genehmigungsverfahren beim Ordnungsamt gab es dann am Sonntag grünes Licht: Rund 50 Fahrzeuge steuerten den Berger-Parkplatz an und „parkten“ vor den beiden Bühnen, zu welchen zwei Lkw der Firma DiGASS umfunktioniert worden waren. Schon ab 8 Uhr morgens hatte ein Team aus 20 Helfern alles aufgebaut und die Technik installiert. Auf den Ladeflächen fanden dann Sänger und Musiker von Spell’88 mit Kantor Martin Ribbe an der Spitze sowie ein Altar ausreichend Platz. Mit Blick auf den Corona-Schutz aller hatten sich die Mitwirkenden vor Beginn des Gottesdienstes allesamt Schnelltests unterzogen.

Kantor Martin Ribbe (re.) und Mitglieder seines Musical-Ensembles „Spell'88“ begleiteten den Auto-Gottesdienst musikalisch. | Foto: Matthias Müller

Kantor Martin Ribbe (re.) und Mitglieder seines Musical-Ensembles „Spell’88“ begleiteten den Auto-Gottesdienst musikalisch. | Foto: Matthias Müller

An der Einfahrt gab es vorab für alle Teilnehmer Narzissen und eine begleitende Tüte mit Gesangstexten, Bildern und einem Osterei. Vor Beginn ließ Andreas Groß seine Drohne über dem Gottesdienst-Areal kreisen, während auch Pfarrer Thomas Hoppe es schon „etwas seltsam“ fand, im Talar über einen Parkplatz zu laufen und die Kirchenglocken aus dem Lautsprecher erklingen zu lassen. Mit großer Freude begrüßte Hoppe die Besucher zum ersten „Car-Sonntag“ in Cronenberg.

Samenpapier als Hoffnungsbändchen

Da wurden Osterkerzen für den Glauben, die Liebe und die Hoffnung angezündet und Spell’88 verkündete die Oster-Geschichte musikalisch. Die Teilnehmer des Gottesdienstes, welche die Kirchenbank mit dem Autositz getauscht hatten, hörten aufmerksam zu, getreu dem Gottesdienst-Motto „Ostern macht Hoffnung“ erhielten sie am Ende ein Geschenk, mit dem sie selbst zu Hoffnungsträgern werden konnten: ein „Segensbändchen“ aus Samenpapier.

Am „Car-Sonntag“ füllten nicht Mitarbeiter der Berger-Gruppe, sondern die Besucher des Auto-Gottesdienstes den Firmenparkplatz in der Kohlfurth. | Foto: Matthias Müller

Am „Car-Sonntag“ füllten nicht Mitarbeiter der Berger-Gruppe, sondern die Besucher des Auto-Gottesdienstes den Firmenparkplatz in der Kohlfurth. | Foto: Matthias Müller

Das „Hoffnungsband“ zum Selbertragen oder Verschenken kann in die Erde gelegt werden – mit Glück keimen daraus bald bunte Sommerblumen: „Ein Band der Hoffnung, das uns verbindet und beim Anblick der Blumen unserer Hoffnung Nahrung gibt“, erklärte Thomas Hoppe dazu. Die Saat, welche Pfarrer Thomas Hoppe und seine Mitstreiter mit dem außergewöhnlichen Gottesdienst gelegt hatten, war indes bereits zum Ausklang aufgegangen: „Beeindruckende Leistung“, „tausend Dank!“, „Respekt“ oder auch „Ich habe nicht gewusst, was mir wirklich gefehlt hat“, lauteten freudige Stimmen einiger Besucher – dieser Oster-Gottesdienst am 4. April 2021 auf einem Parkplatz in der Kohlfurth wird wohl allen in Erinnerung bleiben.

Taufe in der Wupper & Video vom „Car-Sonntag“

Und gewiss auch der für den 13. Juni in der Kohlfurth geplante Gottesdienst: Auf dem angrenzenden Wiesengelände der Firma Berger plant Pfarrer Thomas Hoppe dann einen denkwürdigen Tauf-Gottesdienst. Erstmals soll dann ein Kind in der Wupper getauft werden… Wer nicht bei dem „Car-Sonntag“ dabei war, kann nachfolgend das Video zu dem Auto-Gottesdienst anschauen: