Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

22.04.2021, 17.15 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Auf–zu–auf: Zoo öffnet und Jugendsport möglich, aber Kitas zu

Artikelfoto

Wie die Stadt Wuppertal mitteilt, wird sie die Corona-Notbremse des Bundes eins zu eins übernehmen. Das bedeutet unter anderem auch, das spätestens ab kommenden Montag, 26. April 2021, wieder Kinder-Sport in Kleingruppen sowie eine Zoo-Öffnung möglich sein werden.

Ein Besuch im Grünen Zoo Wuppertal wird allerdings nur mit einem aktuellen Negativ-Schnelltest möglich sein. Gleiches gilt für den Skulpturenpark, wobei geschlossene Gebäude ausgenommen sind. Sport mit Kindern und Jugendlichen bis 14 Jahren wird ab Montag derweil kontaktlos und in Gruppen mit bis zu fünf Kindern erlaubt sein. Die jeweiligen Trainer, so heißt es in der Stadt-Mitteilung, müssen dabei für jede Einheit einen aktuellen Negativ-Schnelltest (nicht älter als 24 Stunden) haben.

Die Kitas gehen aufgrund der Bundes-Notbremse indes in die Notbetreuung: Da Wuppertal seit über einer Woche schon eine Inzidenz über 165 hat, müssen Kindertageseinrichtungen analog zu den Schulen in einen eingeschränkten Notbetrieb wechseln. Für welche systemrelevanten Berufe der Eltern dabei ein Notbetrieb gewährleistet werden soll, steht nach Angaben von Sozialdezernent Dr. Stefan Kühn noch nicht fest.

„Hier brauchen wir so schnell wie möglich die Vorgaben des Landes, sonst ist auf allen Seiten große Verunsicherung vorprogrammiert“, betont Kühn, dass Erzieher, Eltern und Kinder baldmöglichst Klarheit haben müssten. Der Wuppertaler Krisenstab hat daher für den Wochenbeginn bereits eine Übergangsreglung beschlossen: Zunächst werde kein Kind abgewiesen.