Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

29.04.2021, 12.33 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

L74: Golf-Fahrer raste doppelt in Tempo-Kontrollen der Polizei

Artikelfoto

An über 20 Messstellen führte die Polizei am gestrigen Mittwoch, 28. April 2021, im bergischen Städtedreieck Tempo-Kontrollen durch: Mit Lasermessgeräten, Radarwagen und einem Provida-Fahrzeug wurden dabei insgesamt 6.565 Fahrzeuge kontrolliert – 366 davon waren zu schnell unterwegs.

Gleich doppelt blitzte es dabei für einen Golf-Fahrer: Der 31-Jährige raste zunächst auf der Landesstraße 74 im Abschnitt zwischen Kohlfurth und Müngsten in eine Kontrollstelle. Statt der hier vorgeschriebenen Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h war der Mettmanner mit 94 Kilometern pro Stunde unterwegs. Nachdem er die Kontrollstelle laut Polizei mit quietschenden Reifen verlassen hatte, war für den Golf-Fahrer kurze Zeit später ein weiterer Zwangsstopp fällig.

Bei der nächsten Kontrolle auf der L74 fiel der 31-Jährige erneut wegen überhöhter Geschwindigkeit auf. Immerhin: Laut Polizei war der rasante Mettmanner in diesem Fall aber „nur“ 25 Kilometer pro Stunde zu schnell unterwegs. Mit zwei Ordnungswidrigkeitenanzeigen im Kofferraum konnte er anschließend seine Fahrt fortsetzen – ohne weitere Kontrollen…!

Dem Golf-Fahrer eiferte offenbar ein Hyundai-Fahrer nach: Nachdem er eine der beiden Laser-Messstelle zunächst ordnungsgemäß passiert hatte, ließ er lautstark seinen Motor aufdrehen, um dann an der nächsten Kontrollstelle „runterdrehen“ zu müssen. Wegen einer Tempo-Überschreitung von 30 km/h wurde der Hyundai-Fahrer gestoppt.

Auf der A535 in der Verlängerung der L74 ging der Polizei ein weiterer Autofahrer mit Rekord-Tempo ins Netz. Aus Richtung Velbert-Nord kommend wurde der Pkw-Fahrer kurz vor dem Sonnborner Kreuz mit 159 Kilometern pro Stunde geblitzt – erlaubt sind in dem Bereich nur 100 km/h.