Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

18.05.2021, 10.36 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Pater Paul: Vom Süden Indiens auf die Wuppertaler Südhöhe

Artikelfoto

Neu im Südhöhen-Pfarrverband: Paul Mahimadas (2.v.li.) mit Pastoralreferent Markus Boos und Beate Gassel vom Leitungsteam sowie Pfarrer Gerd Stratmann (re.). | Foto: Matthias Müller

Im Sonntags-Gottesdienst am 8. Mai 2021 wurde mit Paul Mahimadas ein neuer Priester im Gottesdienst in der Pfarrkirche Heilige Ewalde begrüßt. Pater Paul wird im gesamten Südhöhen-Pfarrverband, zu dem neben Hl. Ewalde in Cronenberg auch die Gemeinden St. Hedwig, St. Joseph und St. Christopherus zählen, also von Cronenberg bis Ronsdorf tätig sein.

Der aus Indien stammende Geistliche kam 2010 nach Deutschland und war zunächst fünf Jahre in der Diözese Speyer tätig. Hier leitete er in Ludwigshafen als Kaplan einen Verband aus drei Pfarreien. Auf Wunsch seines Heimatbischofs kehrte Mahimadas dann 2015 wieder nach Indien zurück: Nahe dem Bischofssitz Kadapa im südost-indischen Bundesstaates Andhra Pradesh betreute er als leitender Pfarrer eine Landgemeinde mit 3.000 Gläubigen in elf Dörfern.

Zudem absolvierte Mahimadas hier in den vergangenen sechs Jahren ein Doktoratsstudium in Bibelwissenschaft. Zurück in Deutschland freut sich Pater Paul auf den Südhöhen seine seelsorgerische Tätigkeit fortsetzten zu können. In seiner ersten Predigt in Hl. Ewalde schaute Mahimadas am 5. Sonntag nach Ostern, also dem sogenannten Rogate-Sonntag, auf Ostern zurück und blickte auf das bevorstehende Pfingstfest.