Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

28.05.2021, 19.38 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Viel Sonne & Notbremse, ade: Ein „lockeres“ Wochenende winkt!

Artikelfoto

Nein, so eng wie auf unserem Archiv-Bild vom Grill-Festival „Feuer & Flamme“ 2019 dürfen wir (noch) nicht wieder zusammensitzen. Aber: Ab dem morgigen Samstag, 29. Mai 2021, wird das Leben im CW-Land immerhin um einiges „lockerer“. Um 0 Uhr in der kommenden Nacht endet die Zeit der Bundes-„Notbremse“ in Wuppertal – zum Beispiel mit der Ausgangssperre wird es dann in der Stadt vorbei sein!

Ab morgen kann man dann nicht nur in den Geschäften ohne Test einkaufen, auch die Außen-Gastronomien dürfen wieder öffnen. Zumal das Mai-Wetter (endlich mal) mitspielt, winken also fürs Wochenende ein Eis oder Kuchen auf der Café-Terrasse, ein Bier im Biergarten oder auch ein leckeres Essen im Restaurant-Außenbereich – allerdings (noch) mit negativem Schnelltest. Außerdem werden zum Beispiel wieder Konzerte, Schwimmen im Freibad oder Ausstellungsbesuche (mit Hygienekonzepten) möglich.

Und die weiteren Aussichten sind noch „lockerer“: Da die Wuppertal-Inzidenz heute auf 54 sackte, rücken die Unterschreitung der 50er-Schwelle und sogar der 35er-Marke in Sichtweite, sodass wir vielleicht schon Ende nächster Woche verkünden können, dass wir zum Beispiel bald auch wieder in die Restaurants und Cafes rein dürfen…! Zumal ein erster Fall mit der indische Virus-Mutante in Wuppertal festgestellt wurde, warnen Oberbürgermeister Uwe Schneidewind und Krisenstabsleiter Johannes Slawig aber vor zu viel „Lockerheit“ und Leichtsinn am Wochenende und danach.

„Bilder vom Pfingstwochenende aus anderen Städten zeigen, wie es auf jeden Fall nicht laufen darf“, unterstreichen Schneidewind und Slawig: Die Stadt werde auch in Sachen Kontrollen „mit höchster Flexibilität und Pragmatismus agieren“.