Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

04.06.2021, 10.25 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Wetterdienst: DWD-Warnung vor schwerem Gewitter mit Starkregen

Artikelfoto

Update (20.08 Uhr):
Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat eine erneute Amtliche Unwetter-Warnung herausgegeben: Demnach kann es in der nächsten Stunde bis 21 Uhr zu starken Gewittern mit Sturmböen sowie Starkregen mit und kleinkörnigem Hagel kommen.

Örtlich kann es Blitzschlag geben, vereinzelt könnten beispielsweise Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden. Personen im Freien sind aufgerufen, auf herabstürzende Äste, Dachziegel oder Gegenstände zu achten.

Erstnachricht:
Nach schwerem Starkregen am gestrigen Feiertag und in der Nacht im Münsterland sowie im westlichen Ruhrgebiet warnt der Deutsche Wetterdienst (DWD) nun auch für Wuppertal vor schwerem Gewitter: Am heutigen Freitag, 4. Juni 2021, kann es demnach ab etwa 11 Uhr zu Gewittern kommen, die örtlich schwer ausfallen können.

Dabei muss bis zum morgigen Samstagabend mit heftigem Starkregen gerechnet werden, der lokal in kurzer Zeit sogar Regenmengen von bis zu 50 Liter pro Quadratmeter mit sich bringen kann. Gebietsweise ist laut DWD auch mehrstündiger heftiger Starkregen mit Niederschlagsmengen bis 60 Liter / Quadratmeter möglich. Zudem können laut Wetterdienst Sturmböen mit Geschwindigkeiten bis 85 Stundenkilometer sowie auch Hagel mit Korngrößen um zwei Zentimeter und dabei Hagel-Ansammlungen auftreten.

Die Offenbacher Wetterexperten betonen, dass die Gewitter typischerweise sehr lokal auftreten und meist nur wenige Orte betreffen. Die Gewitterfront kann also durchaus an Wuppertal vorbeiziehen. Der DWD ruft dazu auf, die weiteren Wettervorhersagen unter www.wettergefahren.de zu verfolgen.