Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

30.06.2021, 15.35 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Fried-Gesamtschule: Doch kein „Abi undercover“ an der Blutfinke

Artikelfoto

„Schultreppe frei“: Die Abiturienten 2021 der Erich-Fried-Gesamtschule in Ronsdorf. | Foto: EFG

Am 18. Juni 2021 verabschiedete die Erich-Fried-Gesamtschule (EFG) ihre Abiturienten. Das diesjährige Motto „21 Jump Street – Abi undercover“ war dabei keineswegs Programm: Zwar war die Feier für die 76 Absolventen, trotz der Lockerungen der letzten Wochen, natürlich dennoch pandemiebedingt beschränkt.

Nachdem das auch für das Corona-Abschlussschuljahr 2020/21 galt, fiel die Abschiedsgala in der Aula an der Blutfinke in Ronsdorf aber umso emotionaler aus. Zumal: Immerhin 15 Einser-AbiturientInnen, vier davon mit einer glatten 1,0, wurden zusätzlich mit einem Preis geehrt. Besonders groß durfte die Freude aber auch bei mehr als Zweidrittel der Abiturienten gewesen sein.

Wie EFG-Leiterin Heike Flowerday und Beratungslehrer Matthias Tennior unterstrichen, war schließlich nur knapp 28 Prozent des Jahrganges mit einer uneingeschränkten beziehungsweise eingeschränkten Gymnasial-Empfehlung an die Fried-Gesamtschule gekommen. „Wir sehen, dass es sich lohnt, Schullaufbahnen lange offen zu halten“, kommentierte EFG-Leiterin Flowerday diese Bilanz, „und zwar nicht nur im Interesse der Betroffenen selbst, sondern auch mit Blick auf den gesellschaftlichen Bedarf an qualifizierten jungen Menschen“.

Mehr Infos zu der Ronsdorfer Gesamtschule sind hier abrufbar: efg-ronsdorf.nrw.