Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

30.06.2021, 09.42 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Unwetter: Dörper Wehren helfen bei Aufräumarbeiten in Krefeld

Artikelfoto

Die Fahrzeugflotte der bergischen Bereitschaft 5 nach ihrer Ankunft an der Feuerwache in der durch das gestrige Starkregen-Unwetter betroffenen Stadt Krefeld. | Foto: privat

Während Wuppertal verschont blieb, hatten andere Teile in NRW nicht so viel (Wetter-)Glück: In der Eifel, in Bochum oder in Dortmund sowie auch im Raum Köln/Düsseldorf trat die Unwetter-Warnung des Deutschen Wetterdienstes (die CW berichtete) ein. So auch in Krefeld sorgte heftiger Starkregen für Überschwemmungen, hunderte vollgelaufene Keller und überflutete Straßen – der Notruf der Krefelder Feuerwehr war zeitweise vollkommen überlastet.

Während die gesamte Feuerwehr der Seidenstadt sowie Hilfsorganisationen und überörtliche Kräfte aus umliegenden Kreisen bereits seit dem dem gestrigen Dienstagabend, 29. Juni 2021, im Einsatz sind, um vollgelaufene Keller leerzupumpen oder Pkw aus überfluteten Unterführungen zu befreien, rückte am heutigen Morgen Unterstützung aus dem Bergischen für die etwa mit etwa 300 Helfer an.

Die Bereitschaft 5 der Feuerwehr wurde alarmiert – Einsatzkräfte aus Remscheid, Solingen und Wuppertal machten sich um 6.30 Uhr auf nach Krefeld. Zu den insgesamt sind 116 Helfern, die mit 27 Fahrzeugen inzwischen in der linksrheinischen Stadt eingetroffen sind, zählen auch Einsatzkräfte der beiden Dörper Löschzüge, also der freiwilligen Feuerwehren Cronenberg (FFC) und Hahnerberg (FFH). Sie werden die Hilfskräfte in Krefeld ablösen beziehungsweise bei den weitreren Aufräumarbeiten unterstützen.