Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

02.07.2021, 16.12 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Monatsbilanz: Infiziertenzahl rutschte im Juni um über 80 Prozent

Artikelfoto

Obwohl das Leben im Verlauf des Monats Stück für Stück lockerer wurde, entspannte sich die Infektionslage in Wuppertal rasant / Satter Rückgang der Neuinfektionen / Drastisch weniger neue Todesfälle.

Nachdem in Wuppertal am 21. April mit einer Inzidenz von 273,80 das Allzeit-Hoch seit Pandemie-Ausbruch erreicht worden war, sank die Stadt-Inzidenz bis zum Ende des Lockdown-Monats Mai unter die 50er-Schwelle. Obwohl das Leben im Folgemonat zunehmend lockerer wurde, hat sich das Infektionsgeschehen im Juni massiv entspannt. So betrug die Zahl der Infizierten am 1. Juni 2021 noch 369 Wuppertaler, am gestrigen 1. Juli waren es 63 Personen – das ist ein erdrutschartiger Rückgang um 83 Prozent.

Am letzten Juni-Freitag war die Zahl der Infizierten in Wuppertal erstmals wieder unter 100 gesunken – darunter lag die Infiziertenzahl zuletzt im September letzten Jahres. Lag die Sieben-Tage-Zahl der Neuinfektionen am 1. Juni bei 151 Fällen, so betrug sie am gestrigen Donnerstag nur noch 27 Fälle – ebenfalls ein satter Rückgang von 82 Prozent. Entsprechend brach die Wuppertal-Inzidenz (Quote der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen) von 42,5 (1.6.) auf 7,6 zu gestern ein.

Laut RKI-Dashboard rangierte die Wuppertal-Inzidenz gestern auf Platz 14 in NRW – zwischenzeitlich im Juni hatte die Stadt einmal die höchste Inzidenz aller 53 Städte und Kreise im Land. „Spitzenreiter“ ist Soest (15,6), die niedrigste Inzidenz hatte gestern Mülheim/ Ruhr mit 0,6. Die NRW-Inzidenz lag derweil gestern laut RKI bei 5,7 (5,5).

Juni: Zahl der neuen Todesfälle eingebrochen

Mit der Entspannung des Infektionsgeschehens ging im Juni auch ein starker Rückgang der Todesfälle einher: Am 1. Juni lag die Zahl der Corona-Opfer bei 477 Personen, am gestrigen 1. Juli waren es 486 Verstorbene. Gab es im April und Mai noch 36 beziehungsweise 35 Todesfälle mit/an dem Virus, so sind also im gesamten Juni neun Wuppertaler im Zusammenhang mit Corona verstorben.

Infizierten-Zuwachs von weniger als zwei Prozent

Nachdem die Zahl aller bestätigten COVID-19-Infizierten seit Pandemie-Beginn am 1. Juni bei 19.882 Wuppertalern lag, stieg sie bis gestern auf 20.192 Wuppertaler – ein Zuwachs um nur noch 1,5 Prozent. Zum Vergleich: Im Mai lag das Plus bei rund acht Prozent, im April waren es noch rund 20 Prozent. Die Gesamtzahl aller Genesenen in der Stadt lag zum gestrigen 1. Juli bei 19.643 Betroffenen.