Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

16.07.2021, 17.50 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

„Haus Mees“: Spiros Tsakos lädt heute zum „Grand Opening“ ein

Artikelfoto

Gastronom Spiros Tsakos (2.v.l.) und sein Team freuen sich auf viele neugierige und hungrige Gäste, welche die Crossover-#Heimatküche des „Haus Mees“ kennenlernen möchten. | Foto: Odette Karbach

„Jeder kennt das Haus Mees sogar über Cronenberg hinaus in ganz Wuppertal“, beschreibt Spiros Tsakos seine Zielsetzung: „Wir wollen das Haus wieder zu einer ersten Adresse machen, zu einem Cronenberger Treffpunkt.“ Wie bereits berichtet: Der Gastronom, der sich in den vergangenen 15 Jahren einen Steinwurf entfernt mit seinem Restaurant „El Greco“ an der Hauptstraße einen Namen gemacht hatte, hat das Haus Mees gepachtet. Nachdem er seine neue Location in einem „Pre-Opening“ kürzlich ausgewählten Gästen der Presse und des Stadtteils sowie Geschäftspartnern und Social-Media-Vertretern vorstellte, lädt Spiros Tsakos ab dem heutigen Freitag, 16. Juli 2020, zum „Grand Opening“ ein.

Wie seinerzeit berichtet: Im Frühjahr 2019 hatte die Familie Spoo das rund 200 Jahre alte Traditionshaus in Cronenfeld nach ebenso umfassender wie liebevoller und denkmalgerechter Sanierung neu eröffnet. Eine Event-Location, welche für private oder geschäftliche Veranstaltungen oder auch Versammlungen gemietet werden kann, sollte das Schieferhaus an der Ecke Hastener/Hahnerberger Straße werden. Auf einen Pächter mit einem täglichen gastronomischen Angebot verzichtete man daher. Nachdem die Begeisterung über das neue „Haus Mees“ bei der Eröffnungsfeier sowie den Veranstaltungen im Eröffnungsjahr groß war, grätschte nach nur zwölf Monaten Corona dazwischen.

Nach 1,5 Lockdown-Jahren möchte Spiros Tsakos dem ehrwürdigen Haus nun mehr denn je gastronomisches Leben einhauchen. Von seinen bisher rund 60 Plätzen hat der „El-Greco“-Inhaber mit den Einzug einen Sprung auf insgesamt rund 210 Plätze gemacht – plus die insgesamt etwa 60 Plätze, welche der bisherige Biergarten an der Hastener Straße und der zweite Biergarten am „Haus-Mees“-Parkplatz bieten. Mit seinem zehnköpfigen erfahrenen Restaurant-Team sowie seinem Service von „CateringRoyalNRW“, der seit zehn Jahren bereits Feiern, Events oder Firmen-Veranstaltungen in ganz NRW nicht nur kulinarisch, sondern mit einem Rund-um-sorglos-Service gestaltet, will Spiros Tsakos die Herausforderung 303 wuppen.

Crossover-Küche: Erstes Restaurant mit Pinsa auf der Karte

Donnerstags bis sonntags wird man bei dem 35-jährigen Gastronomen nicht nur Platz nehmen können, um die beliebten Schmankerl von der „El Greco“-Speisekarte zu genießen. Neben den griechisch-mediterranen Gerichten kommen im „Haus Mees“ getreu dem Hashtag #heimatküche auch modern-gutbürgerliche Leckereien wie etwa Lachs-Tatar, deftige Rouladen, Rinderbraten oder auch Schnitzel auf den Tisch – um nur einige Beispiele für die „Cross-over-Küche“ zu nennen. Als wohl erstes Restaurant Wuppertals führt das „Haus Mees“ Pinsa auf der Speisekarte: Der auf der italienischen Spezialität Focaccia beruhende Mix aus Pizza und Pita hat nach seiner Erfindung in der Nähe von Rom in den letzten vier Jahrzehnten immer mehr Fans gefunden – zumal die Pinsa weniger Kalorien als die Pizza hat…!

Toll geworden: Der Biergarten an der Hahnerberger Straße 303 lädt bei schönem Wetter ein, die Kulinaria des des „Haus Mees“ zu genießen. | Foto: Odette Karbach

Zum Rundum-Feier-Service zählen sogar drei Miet-Appartements

Nicht nur kulinarisch ist die Bandbreite groß. Auch wer an der Hahnerberger Straße 303 feiern möchte, hat die Auswahl: Ob der „Kaisersaal“ in der ersten Etage mit seinen 150 Plätzen und Bühne und/oder der Gastraum im Erdgeschoss mit seinen 60 Plätzen, ob für die kleinere Familienfeier, das größere Firmenjubiläum oder auch Veranstaltungen zum Beispiel von Vereinen, das „Haus Mees“ kann teilweise oder auch ganz gemietet werden – DJ, Blumenschmuck, Fotograf oder Torte & Co. inklusive.

Passend dazu, aber auch für Geschäftsreisende oder auch Cronenberg-Urlauber bietet das Traditionshaus zudem drei Miet-Appartements von je 35 Quadratmeter Größe – auf diese Weise kann man noch unbeschwerter feiern und vom Tanzparkett direkt ins Bett fallen! Nachdem sich geladene Gäste beim Pre-Opening von den Vorzügen von Cronenbergs neuer Kulinaria-Adresse überzeugen konnten, lädt Spiros Tsakos am heutiegn 16. Juli zum „Grand Opening“ ein: Nun können alle an der Hahnerberger Straße 303 Platz nehmen und das neue „Haus Mees“ kennen lernen. Da die Nachfrage nach der Ankündigung in der CW bereits groß war, ist um Reservierung unter Telefon (02 02) 479 64 52 oder per E-Mail an hausmees @ cateringroyalnrw.de gebeten. Mehr Infos auch online unter hausmees-eventlocation.de.

Benefiz-Aktion fürs Kinderhospiz

Zur Neueröffnung verzichtet Spiros Tsakos darauf, seine Gäste zu einem Häppchen oder ein Glas Sekt einzuladen. Stattdessen spendet der Gastronom 50 Cent von jedem bestellten Hauptgericht zugunsten des Bergischen Kinderhospizes Burgholz – wer im „Haus Mees“ etwas isst, tut mit der unbefristeten Eröffnungsaktion also zugleich auch ein bisschen was Gutes! „Wir haben ja gerade in der Pandemie-Zeit auch gespürt, wie wichtig Zusammenhalt ist“, erläutert Spiros Tsakos seine Benefiz-Aktion: „Daher möchten wir auf diese Weise unsere Unterstützung für das Kinderhospiz beweisen.“