Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

17.07.2021, 18.02 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Aufräum-Arbeiten in der Kohlfurth: „Heute war ein guter Tag…!“

Artikelfoto

Berge von Unwetter-Müll türmten sich in der von dem Starkregen-Hochwasser besonders getroffenen Kohlfurth auf. | Foto: Wolfgang Wandel

„Ich glaube, heute war wieder ein sehr guter Tag, was die Hilfsbereitschaft der Menschen angeht“, berichtet Wolfgang Wandel. Der Kohlfurther, der selbst nicht von der Hochwasser-Katastrophe betroffen ist, engagiert sich bei den Aufräumarbeiten – und hat sich auch als ein Ansprechpartner zur Koordination der Hilfe zur Verfügung gestellt.

Als er am heutigen Samstag-Morgen, 17. Juli 2021, um 8 Uhr mit Karre, Schüppe und Harke sein Helfer-Tagwerk begann, seien schon auch die ersten Hilfsanfragen eingegangen – den gesamten Tag über hätten allein im Strandcafé 25 Freiwillige geholfen („Wenn welche wieder weg mussten, sind immer wieder neue gekommen“) – „sogar aus Bielefeld waren Freiwillige da, aber auch viele Cronenberger und Kohlfurther“, zeigt sich Wolfgang Wandel von der Hilfsbereitschaft beeindruckt: „Die Helfer haben sich in der ganzen Kohlfurth verteilt und ganze Arbeit geleistet“, berichtet Wandel weiter: „Im Strandcafé sieht es schon wieder ganz gut aus.“

Aber auch den Wehren aus Viersen und Kempen sowie der AWG Wuppertal oder der Stadtreinigung und natürlich den Cronenberger Feuerwehren gebühre Dank, unterstreicht der Kohlfurther: „Sie alle haben den ganzen Tag Keller leergepumpt und Berge von Müll entsorgt.“ Dazu kam Landwirt Frank Gietenbruch mit schwerem Gerät vom Hipkendahl vorbei, Dr. Andreas Groß, Chef der Berger-Gruppe, welche ebenfalls vom Hochwasser betroffen wurde, ging mit Kaffee und Kuchen quer durch die Kohlfurth und Policks Backstube sowie auch viele Privatleute versorgten die Helfer ebenfalls mit Stärkungen: „Die Hilfsbereitschaft ist super-toll“, berichtet Wolfgang Wandel: „Es ist schon eine Menge geschafft worden.“

 Kohlfurth-Spendenaktion: Schon über 9.000 Euro

Am morgigen Samstag gehen die Aufräumarbeiten in der Kohlfurth weiter, wer helfen möchte, kann Wolfgang Wandel auch weiterhin unter Telefon 01 72 217 91 08 kontaktieren. Auch sind unvermindert Spenden willkommen – die Spontan-Spendenaktion hat aktuell bereits über 9.000 Euro erbracht – ebenfalls beeindruckend!.

Alles weitere zu der Spenden-Sammlung ist hier abrufbar.

Die bisherigen Berichte der CW zu der Unwetter-Katastrophe können hier aufgerufen werden.

Aufräum-Arbeiten sind anstrengend, machen aber auch glücklich – wie an den Gesichtern dieser Helfer am Strandcafé ablesbar. Der Biergarten des Traditionshauses direkt am Wupper-Ufer ist dank der vielen Freiwilligen schon wieder recht gut in Schuss gebracht. Bis sich die Helfer im Strandcafé das erste Bier genehmigen können, wird es aber wohl noch etwas dauern – die Stromversorgung in der Kohlfurth ist aus Sicherheitsgründen noch  immer unterbrochen, erst müssen alle Keller leergepumpt und die jeweilgen Anlagen überprüft werden. | Foto: Wolfgang Wandelimmer

Aufräum-Arbeiten sind anstrengend, machen aber auch glücklich – wie an den Gesichtern dieser Helfer am Strandcafé ablesbar. Der Biergarten des Traditionshauses direkt am Wupper-Ufer ist dank der vielen Freiwilligen schon wieder recht gut in Schuss gebracht. Bis sich die Helfer im Strandcafé das erste verdiente Bier genehmigen können, wird es aber wohl noch etwas dauern – die Stromversorgung in der Kohlfurth ist aus Sicherheitsgründen noch immer unterbrochen. Erst müssen alle Keller leergepumpt und die jeweilgen Anlagen überprüft sein. | Foto: Wolfgang Wandel