Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

21.07.2021, 17.41 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Dauerbaustelle Lindenallee: Noch mal eine Zwei-Tage-Sperrung

Artikelfoto

Zumindest im Abschnitt zwischen der Rathausstraße und der Einmündung Kemmannstraße wird auf der Lindenallee ja schon längst wieder gefahren und geparkt – in diesem Bereich biegt die Dauerbaustelle nun ja auch auf die Zielgerade ein. Hierbei kommt es allerdings noch einmal zu einer Vollsperrung: Seit dem heutigen Mittwoch, 21. Juli 2021, erhält die Lindenallee eine neue Fahrbahndecke.

Unter der Voraussetzung, dass das Wetter mehr mitspielt als in der vergangenen Tagen, ist die Vollsperrung der Lindenallee auf zwei Tage bis zum Wochenende angesetzt. Lediglich die Zufahrt zur Straße Eich sowie die Querung Kemmannstraße bleiben während dieser Zeit befahrbar. Im Anschluss nehmen die Wuppertaler Stadtwerke (WSW) den nächsten (und letzten) Abschnitt der seit nun schon anderthalb Jahren andauernden Bauarbeiten in Angriff.

Ab der Einmündung Kuchhauser Straße wird dann auf der Amboßstraße in Richtung Holzschneiderstraße die Ver- und Entsorgungsleitungen erneuert. Der Abschnitt wird dazu für den Durchgangsverkehr gesperrt. Von der Zufahrt Hauptstraße aus bleibt die Amboßstraße nur bis zur Holzschneiderstraße befahrbar. Wer in die Lindenallee oder auch in den östlichen Teil der Kemmannstraße möchte, muss also weiterhin „um den Pudding“ über die Hauptstraße und Rathausstraße fahren.

Die Lindenallee ist indes bis Kuchhauser Straße in beiden Richtungen wieder befahrbar. Fußgänger können den Bereich passieren. Umleitungen werden ausgeschildert. Der Schluss-Abschnitt der Bauarbeiten ist auf etwa zwei Monate veranschlagt.

Alle CW-Berichte zu der Dauerbaustelle finden sich hier.