Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

21.07.2021, 10.53 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Hochwasser-Katastrophe: Konzertierte Hilfsaktion in der Kohlfurth

Artikelfoto

Die Helfer der konzertierten Hilfsaktion der Stadt Wuppertal in der Kohlfurth. | Foto: Wolfgang Wandel

Wie gestern Abend von der Stadt angekündigt: In einer konzertierten Aktion sind heute Morgen, 21. Juli 2021, Helfer von Feuerwehr Wuppertal, Katastrophenschutz oder auch Jobcenter in der Kohlfurth angerückt. Eine Woche nach dem verheerenden Starkregen-Unwetter vom 14. Juli unterstützen sie bei den noch immer laufenden Aufräumarbeiten – die Feuerwehr hat dazu eine „Betreuungseinheit“ auf die Beine gestellt.

Auch Peter Vorsteher, der Vorsitzende der Wuppertaler Tafel, ist vor Ort, um die Helfer unter anderem mit Getränken zu versorgen. Die Tafel wollte die Hochwasser-Geschädigten in Beyenburg und der Kohlfurth überdies mit Lebensmittel-Spenden versorgen. Da dies, so berichtet Tafel-Chef Vorsteher, laut Stadt aber nicht mehr notwendig sei, gehen die Hilfsgüter nun in die Katastrophen-Region Ahrweiler.

Für alle, die aktuell in der Kohlfurth Hilfe benötigen, soll ebenfalls ein Ansprechpartner vor Ort sein. Hilfesuchende beziehungsweise alle, die helfen möchten, können sich auch weiterhin bei der Stadt-Hotline unter Tel. (02 02) 563-20 00 melden. Seitens der Ev. Gemeinde Cronenberg steht für die Kohlfurther Barbara Hettig unter Telefon (02 02) 47 74 49 zur Verfügung, Hilfsangebote nimmt das Gemeindeamt unter der Rufnummer (02 02) 247 14 10/12 sowie per E-Mail an prasch @ evangelisch-wuppertal.de entgegen.

Spenden sind unvermindert auf das Konto des Evangelischen Gesamtverbandes Wuppertal mit der IBAN DE 72 3305 0000 0000 2946 37 erbeten. Bitte den Verwendungszweck: „Hochwasserhilfe Cronenberg“ angeben!

Alle CW-Berichte zu der Hochwasser-Katastrophe sind hier aufrufbar.