Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

28.07.2021, 08.43 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Wuppertal-Update: Anstieg der Infiziertenzahl scheint abzuflachen

Artikelfoto

Laut des Updates zum heutigen Mittwoch, 28. Juli 2021, ist Infiziertenzahl in der Stadt weiter gestiegen: Die Zahl der aktuell infizierten Wuppertaler erhöhte sich auf 172 Personen (151) – das ist ein Plus von 21 Fällen (+6). Die Sieben-Tage-Zahl der Neuinfektionen sank aber um vier Fälle (0) auf 87 Fälle (91). Am gestrigen Dienstag wurden 14 neue Infektionen (Montag: 18) registriert. Die Wuppertal-Inzidenz (Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen) verringerte sich laut RKI (Robert-Koch-Institut) leicht auf 24,5 (25,6).

Wochenvergleich: Zunahme verlangsamt sich

Im Wochenvergleich bleibt das ein Anstieg, der allerdings weiter abflacht: Am letzten Mittwoch, 21. Juli, gab es 79 Neufälle und die Stadt-Inzidenz lag bei 22,2 – demgegenüber haben sich die Neufälle um zehn Prozent erhöht. Laut RKI-Dashboard rangiert die Wuppertal-Inzidenz auf Platz 6 (4) der 53 Städte und Kreise in NRW. „Spitzenreiter“ im Land ist weiter Solingen (55,9), das nun bundesweit die zweithöchste Inzidenz hat. Die niedrigste NRW-Inzidenz hat jetzt der Kreis Warendorf mit 7,6. Im Landesschnitt liegt die Inzidenz laut RKI nun bei 18,5 (17,4).

Todesfälle unverändert, etwas mehr Quarantäne-Fälle

Die Zahl der Corona-Todesfälle ist unverändert – seit Pandemie-Ausbruch sind insgesamt 489 Wuppertaler mit/an dem Virus verstorben. Auf 388 Personen (375) leicht gestiegen sind die Quarantäne-Fälle. Darunter sind 42 Haushaltsangehörige von Infizierten (43) und 54 Kontaktpersonen (71). Derzeit 144 Wuppertaler (124) sind zum Beispiel freiwillig in Quarantäne.

Die Zahl aller bestätigten Corona-Infizierten in der Stadt seit Pandemie-Ausbruch liegt bei 20.378 Wuppertalern (20.351). Wieder genesen sind davon jetzt 19.717 Betroffene.

Die Corona-Hotline der Stadt ist unter Telefon (02 02) 563-20 00 (Mo. bis Fr.: 7-19 Uhr sowie Sa. und So.: 10-14 Uhr) erreichbar. Bei medizinischen Fragen steht die kostenlose Arztrufnummer unter 11 6 11 7 (ohne Vorwahl) zur Verfügung