Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

29.07.2021, 15.56 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Hochwasser: Altenzentrum entlastet Betroffene mit Betreuungshilfe

Artikelfoto

Das Evangelische Altenzentrum Cronenberg der Diakonischen Altenhilfe Wuppertal in der Straße Eich.

Nachdem das Hochwasser in der Kohlfurth (die CW berichtet fortlaufend) mittlerweile abgeflossen beziehungsweise aus den Kellern gepumpt ist, haben die Betroffenen mit den aufwändigen Aufräum- und Sanierungsarbeiten in ihren Häusern, Wohnungen und Betrieben begonnen. Zumal dabei für die Betreuung von Angehörigen wenig oder gar keine Zeit bleibt, hat sich die Diakonische Altenhilfe Wuppertal eine tolle Form der praktischen Hochwasser-Unterstützung einfallen lassen.

In seiner Tagespflege bietet das Evangelische Altenzentrum Cronenberg aktuell eine kostenlose Betreuung von Senior*innen an, deren Familien von der Hochwasser-Katastrophe betroffen wurden. Nicht nur die Teilnahme an den täglichen Aktivitäten in der Einrichtung in der Straße Eich ist möglich, auch für das leibliche Wohl wird ebenfalls kostenlos gesorgt.

Hochwasser-Betroffene, die das Betreuungsangebot für ihre älteren Angehörigen nutzen möchten, können sich mit Altenzentrum-Leiter Rüdiger Hagemeier gerne unter der Rufnummer (02 02) 25 29 60 0 in Verbindung setzen.