Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

30.07.2021, 19.32 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Hilfe-Welle nach der Flut: Über 100.000 Euro für Dörper Aktion

Artikelfoto

Pfarrer Thomas Hoppe (re.) sowie die Kohlfurth-Koordinatoren Barbara Hettig und Wolfgang Wandel nahmen die symbolische Spende für die „Hochwasserhilfe Cronenberg“ von CSC-Vorsitzendem Hartmut Gose (li.) entgegen. | Foto: Meinhard Koke

„Sonst sind wir es ja, die Spenden bekommen“, sagte Hartmut Gose am Dienstag, 27. Juli 2021, – und der Cronenberger SC (CSC) kann auch jeden Spenden-Cent gebrauchen. Nach der Hochwasser-Katastrophe (die CW berichtet fortlaufend) zeigte der Fußball-Oberligist auch praktisches Mitgefühl mit den Geschädigten in Cronenberg.

Bei seinem Testspiel gegen Dabringhausen, bei Freundschaftsspielen der 2. Mannschaft und der Alten Herren des CSC und unter den Spielern sowie im Verein wurde gesammelt – 1.000 Euro konnte CSC-Vorsitzender Gose daher an Pfarrer Thomas Hoppe sowie die Kohlfurth-Koordinatoren Barbara Hettig und Wolfgang Wandel für die „Hochwasserhilfe Cronenberg“ überreichen. Der CSC wollte sich damit einreihen in die Vielzahl der Menschen im Cronenberger Stadtteil, „die sich auch in schweren Situationen helfen und zusammenstehen“.

Und das sind sehr viele: Die Starkregenfluten am 14. Juli setzten nicht nur die Kohlfurth, das Morsbachtal oder auch das Gelpetal unter Wasser. Es schwappte auch eine Welle der Hilfsbereitschaft in die betroffenen Hochwasser-Gebiete. Und diese führte nicht nur viel Hilfe bei den Aufräumarbeiten oder auch eine Flut an Sachspenden mit sich, das Zusammenstehen drückt sich auch in Zahlen aus.

Wie Pfarrer Thomas Hoppe berichtet, kamen für die „Hochwasserhilfe Cronenberg“ bislang über 100.000 Euro an Geldspenden zusammen – „das verschlägt mir die Sprache“, zeigte sich der Koordinator der Dörper Hilfsaktion gegenüber der CW auch von der finanziellen Solidarität in Cronenberg und mit den betroffenen Cronenbergern beeindruckt.

Weitere Spenden willkommen

Spenden für die Dörper Hilfsaktion sind unvermindert auf folgendes Konto erbeten:

Evangelischer Gesamtverband Wuppertal
IBAN DE 72 3305 0000 0000 2946 37
Verwendungszweck: „Hochwasserhilfe Cronenberg“

Spenden-Bescheinungen werden auf Wunsch ausgestellt! Damit das möglich ist, bittet die Ev. Gemeinde Cronenberg, auf den Überweisungen beziehungsweise per E-Mail an prasch @ evangelisch-wuppertal.de Name und Adresse mitzuteilen.

Weitere Hilfsangebote werden von der Evangelischen Gemeinde Cronenberg weiterhin unter Telefon (02 02) 247 14 10/12 sowie per E-Mail an prasch @ evangelisch-wuppertal.de im Gemeindeamt und vom neuen Gemeinde-Ansprechpartner Klaus Gehrmann unter Telefon 01 72 / 2 70 03 15 und an kwgehrmann @ gmx.de per E-Mail angenommen.

Alle bisherigen CW-Berichte, darunter auch zwei Videos, zu der Hochwasser-Katastrophe sind hier aufrufbar.