Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

06.09.2021, 08.48 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Zum Wochenstart: Wuppertal-Inzidenz „nur“ noch auf Platz 2

Artikelfoto

Ist der Anstieg der Infektionszahlen in Wuppertal gebremst? Es sieht zumindest danach aus: Zum heutigen Montag, 6. September 2021, ist die Zahl der aktuell Infizierten zwar auf 1.542 Personen (Freitag: 1.504) gestiegen – das ist ein Plus von 38 Fällen (+22). Die Sieben-Tage-Fallzahl verringerte sich aber erneut um 62 Neuinfektionen (-21) auf jetzt 812 Fälle (874). Am gestrigen Sonntag wurden davon 33 neue Infektionen (Donnerstag: 136) registriert. Die Wuppertal-Inzidenz (Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen) sank laut Robert-Koch-Institut (RKI) weiter auf 220,8 (246,2), die Stadt vermeldet hingegen eine Inzidenz 228,73.

Auch Landesinzidenz geht zum Wochenstart zurück

Im Wochenvergleich sinken die Neuinfektionen langsam: Am letzten Montag, 30. August, gab es 916 Neufälle und die Stadt-Inzidenz lag bei 258,0. Demgegenüber sind die Neufälle nun um knapp zwölf Prozent niedriger. Laut RKI-Dashboard liegt die Wuppertal-Inzidenz zum heutigen Montag auf Platz 2 (1) der 53 Städte und Kreise in NRW – das Tal rangiert auch bundesweit auf Platz 2 (1). Neuer „Spitzenreiter“ ist Leverkusen (244,7), auf Platz 3 folgt Offenbach (220,8). In NRW liegen die Nachbarn in Solingen heute mit 96,7 (138,8) auf Platz 35 (16) und die in Remscheid mit 149,8 (169,5) auf Platz 12 (4). Die niedrigste Inzidenz im Land hat Coesfeld mit 37,6 – der Landesschnitt der Corona-Inzidenz liegt zu heute bei 115,0 (119,0). Damit liegt NRW bundesweit nun auf Platz 3 hinter Hessen (116,9) und Bremen (116,2).

Zahl der schweren Covid-Fälle sinkt

Weiterhin positiv: Es gibt zum Wochenstart keinen neuen Corona-Todesfall in der Stadt – seit Pandemie-Beginn sind unverändert 492 Wuppertaler mit bzw. an dem Virus verstorben. Die Zahl der schweren Covid-Fälle ist ebenfalls rückläufig: Laut DIVI-Intensivregister liegen (Stand gestern) 14 Corona-Patienten (16) auf den Intensiv-Stationen der Wuppertaler Krankenhäuser, davon müssen 8 invasiv beatmet (10) werden. Die insgesamt 150 Intensivbetten in der Stadt sind zu 9 Prozent (11%) mit Covid-Patienten belegt.

Einzig die Quarantäne-Fälle steigen weiter

Auf 3.075 Personen (3.049) indes leicht erhöht hat sich die Zahl der Quarantäne-Fälle. Darunter sind nunmehr 704 Haushaltsangehörige (676) und 402 Kontaktpersonen (482). Zudem sind  652 Wuppertaler (633) freiwillig in Quarantäne. Die Zahl aller bestätigten Corona-Infizierten in der Stadt seit Pandemie-Ausbruch liegt bei 23.258 Wuppertalern. Wieder genesen sind davon jetzt 21.224 Betroffene.

Die Corona-Hotline der Stadt ist unter Telefon (02 02) 563-20 00 (Montag bis Freitag: 7-19 Uhr sowie Samstag und Sonntag: 10-14 Uhr) erreichbar. Bei medizinischen Fragen steht die kostenlose Arztrufnummer unter 11 6 11 7 (ohne Vorwahl) zur Verfügung.